Prozess um Subventionsbetrug: Freispruch und Bewährung

Zwickau/Chemnitz. Mit einem Freispruch und einer Bewährungsstrafe ist am Freitag in Chemnitz der Strafprozess um Vorgänge bei der Zwickauer Ausbildungsfirma STZ zu Ende gegangen.

Ein ehemaliger Geschäftsführer wurde zu einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt, ein als Hintermann geltender Manager wurde sogar freigesprochen. Den beiden war zu Prozessbeginn Subventionsbetrug in Höhe von 4,5 Millionen Euro vorgeworfen worden. Eine weitere ehemalige Geschäftsführerin wurde bereits im Sommer vergangenen Jahres zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. (na)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...