Radler stellen sich lokal auf

Seit Wochenbeginn hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) eine offizielle Zwickauer Ortsgruppe.

Zwickau.

Es ist mehr ein formalrechtlicher Akt als ein wirklicher Neuanfang: Am Dienstag hat sich im Zwickauer Brauhaus als rechtlich unselbstständiger Verein und Teil des Landesverbands eine Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs gegründet. Zur Sprecherin wurde Ute Gubick gewählt. Sie will sich dafür einsetzen, dass das Fahrrad als gleichberechtigtes Verkehrsmittel eine höhere Anerkennung in der Bevölkerung und in der Politik erhält. Zuvor war die Ortsgruppe 20 Jahre lang ein Ab- leger des Ortsvereins Chemnitz.

"So werdenwir handlungsfähiger, da wir nun Zuweisungen vom Landesverband erhalten und in den Nachrichtenverteiler des Bundesverbands aufgenommen werden", erläutert Ulrich Skaruppe, der dem Ortsgruppenvorstand nicht angehört, um Vereinsinteressen und seine Funktion als Radverkehrsplaner beim städtischen Tiefbauamt nicht ungebührlich zu vermischen.


Gegenwärtig umfasst die ADFC-Ortsgruppe, die Stadt und Altkreis Zwickau abdeckt, 35 Mitglieder, davon knapp drei Viertel aus der Stadt Zwickau. Der ADFC versteht sich nicht nur als bundesweit aktive Lobby der Radfahrer, sondern hat wie die sich um einen Buchstaben unterscheidende Organisation für Autofahrer ein opulentes Service- und Vorteilspaket für ihre zurzeit rund 160.000 Mitglieder geschnürt - Pannen- und Rechtsschutz inklusive.

Die ADFC-Ortgruppe lädt für jeden zweitenDienstag im Monat ab 19 Uhr zum Radlerstammtisch ins Brauhaus Zwickau, Peter-Breuer-Straße 12-16, ein. Auch interessierte Nichtmitglieder sind willkommen. Nächster Termin ist der 12.Juli.

adfc-sachsen.de

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...