Räder von Geisterrad gestohlen

Zwickau. Ganz besonders respektlos hat sich ein Dieb in der Nacht zum Donnerstag verhalten: Vom Geisterrad, das seit einer Woche an einen getöteten Radfahrer erinnert, sind die beiden Räder geklaut worden.

Entdeckt hat das ausgerechnet die Frau, die Ende Mai als Ersthelferin noch versucht hatte, dem 73-jährigen Radler, der von einem LKW erfasst worden war, zu helfen. "Ich finde, das ist ein besonderes Maß an Dreistigkeit", sagt die Frau.

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Als Geisterräder werden komplett weiß lackierte Räder bezeichnet, die an Stellen abgestellt werden, an denen ein Radfahrer starb. Sie sind Erinnerung und Warnung vor einer Gefahrenstelle gleichzeitig. In Zwickau befindet sich das halb verstümmelte Rad an der Ecke Crimmitschauer/Friedrich-Engels-Straße. (sth)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...