Rat nimmt erneut Anlauf für Wohngebietsplanung

Hartenstein will nun Beschluss im Regelverfahren - Zukunft der Ringe-Anlage erneut auf der Tagesordnung

Hartenstein.

Nachdem der Bebauungsplan der Stadt für das Wohngebiet "Am alten Sportplatz" im Ortsteil Zschocken am 9. Juli vom Sächsischen Oberverwaltungsgericht für unwirksam erklärt wurde, steht der Eigenheimbau auf diesem Areal am Dienstag erneut auf der Tagesordnung der Stadtratssitzung. Sie beginnt um 19 Uhr im Saal des Feuerwehrdepots in Hartenstein. Der Naturschutzverband Sachsen hatte in einem Verfahren erfolgreich gegen die Kommune geklagt, die auf dieser Fläche im beschleunigten Verfahren den Bau von Wohnhäusern zulassen wollte.

Nun soll der Stadtrat das Vorhaben mit einem Regelverfahren erneut in Angriff nehmen und einen Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan auf den Weg bringen. In dem Zusammenhang geht es auch um einen Aufstellungsbeschluss für die zweite Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt.

Außerdem steht am Dienstag ein Beschluss über die Tüv- und Din- gerechte Instandsetzung und Komplettierung der vorhandenen Ringe-Anlage in der Turnhalle der Oberschule zur Abstimmung. Die nötigen Arbeiten sollen über Spenden finanziert werden. Zur vorigen Stadtratssitzung war die Frage, ob die Ringe-Anlage wieder fit gemacht oder außer Betrieb bleiben soll, lange und kontrovers diskutiert worden.

Darüber hinaus geht es um die Ermächtigung des Bürgermeisters zur Vergabe von schulgebundenen mobilen Computern einschließlich Ersteinrichtung und Zubehör sowie um verkaufsoffene Sonntage in der Kleinstadt. Auch Informationen zum aktuellen Haushaltsplan sind eingeplant, genau wie eine Bürgerfragestunde. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Besucherplätze im Feuerwehrdepot auf zehn Personen beschränkt. (vim)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.