Reaktionen auf den gefällten Gedenk-Baum: Zwickau im rechten Licht

Ein abgesägter Baum sorgt deutschlandweit für Empörung. Er hatte an das erste Opfer des NSU-Mördertrios erinnert.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    11
    Lesemuffel
    05.10.2019

    Mal abgesehen davon, dass keine Weltnachricht ist, stellt sich aber auch die Frage, warum man zum Gedenken an die NSU-Morde ausgerechnet eine Deutsche Eiche gepflanzt hat. Diese ist ein ganz anderes Symbol und könnte Leute auf den Plan gerufen haben, die diese Symbolik für ungeeignet gehalten haben. Es sollte in alle Richtungen ermittelt werden.

  • 9
    11
    Inke
    04.10.2019

    Ja, echt traurig. Die Außenwahrnehmung von Sachsen geht damit weiter den Bach runter. Das jämmerliche Ergebnis jahrelangen Wegschauens.

  • 36
    20
    christophdoerffel
    04.10.2019

    Derartige Vorfälle lassen sächsische Städte nicht in einem 'rechtem Licht erscheinen', sondern sie sind Zeugnis der Toleranz und der Aktzeptanz von rechten Strukturen und rechtem Gedankengut in erheblichen Teilen der Gesellschaft.