Rechte Schläger greifen Punks auf dem Zwickauer Hauptmarkt an

Massenschlägerei im Stadtzentrum - Betroffene beklagen Untätigkeit der Polizei

56Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    PeKa
    23.02.2013

    "Vortragender, wie auch die Bildungseinrichtung müssen politisch neutral bleiben."

    Das funktioniert nicht, werter TheSaxon, weil wir alle NUR Menschen sind und keine Götter. Jeder Vortragende hat eine eigene soziale Prägung, hat SEINE Erfahrungen gemacht, ist mit SEINEN Gefühlen ausgerüstet, ist Mensch mit Dingen, die er liebt und die er verabscheut. Und alles das wird er in seinen Vorlesungen auch irgendwie rüberbringen, und zwar UNBEWUSST. Es gelingt ihm nicht, es gelingt niemandem, sich über diese Welt zu stellen und politischen oder sozialen Stoff quasi aus der vierten Dimension heraus an die studentische Zuhörerschaft zu übertragen. Das ist das Wesen der Psychologie des Menschen, das ist auch Ihre Psychologie.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    22.02.2013

    Ein 21jähriger und ein 26jähriger. Beide waren dabei und sind Betroffene. So so.
    Also meine beiden Jungs (22 und 25) arbeiten bzw. studieren, nach dem sie beide einen Beruf erlernt haben. Die haben keine Zeit zum Rumlungern an irgend einem Brunnen vor irgend einem Theater.

    Aber ich kenne noch einen jungen Kerl aus meinem "1. Leben", der in den 90zigern 6 Wochen Ausbildung durchhielt, dann nicht mehr hinging, in der Stadt Leute anbettelte, Häuser besetzte, Drogen nahm und auf den Staat schimpfte. Sein Motto: So wie ihr leben - niemals.

    Ich wagte mir nicht, ihm einen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen. Das haben dann andere erledigt. Mir war's Recht (nicht rechts!!!).

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    22.02.2013

    Ich sehe, mias hat micht verstanden und das ganze wohl auch noch besser ausgedrückt. Wenn Peka so auf die pol. Unterweisung in der UNI abfährt, dann doch sicherlich nicht sponsored by SPD/CDU/Grüne etc... Vortragender, wie auch die Bildungseinrichtung müssen pol. neutral bleiben...Vereinnahmungen\Aktionen pol. Parteien haben an Bildungseinrichtungen nichts zu suchen, gehören unterbunden.

    Auch habe ich, so denke ich zumindest, f1234 verstanden. Unsere Demokratie muss auch die pol. Extremen der Ränder aushalten, denn das wir sie zulassen, hat wiederum etwas mit unserer Demokratie zutun. Unsere Demokratie muss aber auch wehrhaft sein, bedeutet, dass dafür sorge getragen werden muss, dass die pol. Extremen keinen pol. - und gesell. Einfluss bekommen. Die Themen die sich dort tummeln, aufgenommen und zur Mitte hin versachlicht werden.

    TheSaxon

  • 2
    1
    f1234
    22.02.2013

    @mias: Ich erklärs Ihnen mal:

    Wenn der Staat versucht, Gewaltverbrecher nach Verbüßen ihrer Haft diese erneut wegzusperren, ohne dass diese von einem Gericht dazu verurteilt sind, so gefährdet das in meinen Augen ganz wesentlich die Demokratie. Dort beginnt nämlich die Willkür. Und - ganz wichtig - dieses versucht(e) eine demokratisch gewählte Regierung. Ganz real.

    Wenn sich nun die NPD ähnliches ins Wahlprogramm schreibt, dann ist das für mich irrelevant. Weil diese Partei niemals die Gelegenheit haben wird, derartige Forderungen durchzusetzen.
    Und deswegen bin ich der Meinung, wir sollten, anstatt uns an einer bedeutungslosen Partei festzubeißen, lieber den regierenden Parteien und Politikern auf die Finger sehen. Denn hier lauern oftmals größere Gefahren für die Demokratie.

    Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

  • 3
    0
    mias
    22.02.2013

    Ich weiß sehr genau was nachträgliche Sicherungsverwahrung heißt und deshalb weiß ich auch, dass sie nicht die Demokratie gefährtet.
    Das mit den Flyern war Sarkasmus, tut mir leid, dass das nicht ankam. Ich finde das nämlich schlimm!
    TheSaxon hat sich gegen politische Aktionen auf Schulgeländen ausgesprochen, nicht gegen Politunterricht und hat recht!
    Ein Schulhof ist kein öffentlicher Raum. Genau genommen hat niemand etwas auf dem Schulhof zu suchen, der nicht Lehrer, oder Schüler ist bzw. Mitarbeiter der Schule/ Uni.
    PeKa ist also auf die Straße gegangen, damit Nationalsozialisten unseren Kindern Flyer, auf dem Schulhof, in die Hand drücken dürfen- glaub ich nicht!

  • 1
    1
    PeKa
    21.02.2013

    "Ich bin der Meinung, dass Bildungseinrichtungen generell unpolitisch sein sollten bzw. in deren Gebäuden/auf deren Grundstücken politische Aktionen unterbunden gehören."
    (1)
    Das wäre ein Widerspruch in sich selber! Und zwar deshalb, weil an unserer Uni nicht nur Naturwissenschaften und Informatik angeboten werden, sondern weil es auch Studienrichtungen und Fächer gibt, deren STOFF ausschließlich aus politischen Themen besteht. Das betrifft vor allem die Philosophie, die Psychologie und die Soziologie. Sie können nicht im Hörsaal Politikvorlesungen halten und im gleichen Atemzug draußen auf dem Gang die Politik ins Nirvana schicken.
    (2)
    Die Möglichkeit freier politischer Betätigung im öffentlichen Raum ist eine der ERRUNGENSCHAFTEN, für die die Menschen (u.a. auch ich) im Herbst 1989 auf die Straße gegangen sind.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    21.02.2013

    "Flyer auf dem Schulhof sind doch lustig!"

    Ich durfte zweimal miterleben, wie auf einem UNI-Campus Wahlkampf veranstaltet wurde, einmal von den Vertretern der SED-Nachfolgepartei und einmal von den Betonkommunisten der MLPD, da kam mir fast das frisch eingenommne Essen aus der Mensa wieder hoch. Ich bin der Meinung, das Bildungseinrichtungen generell unpolitisch sein sollten bzw. in deren Gebäuden/auf deren Grundstücken pol. Aktionen unterbunden gehören.

    TheSaxon

  • 1
    3
    f1234
    21.02.2013

    @mias: Sorry, mias, aber bevor wir beide über nachträgliche Sicherungsverwahrung diskutieren, machen Sie sich erstmal schlau darüber, was dies eigentlich bedeutet.

  • 1
    2
    f1234
    21.02.2013

    @KarlMarx: Tut mir leid, aber Sie sollten mal Ihre Karl Marxsche Brille absetzen. Vielleicht verstehen Sie mich dann.

    Ich gebe mitnichten ein Plädoyer für die NPD ab. Ich sage einzig, dass eine gefestigte Demokratie wie die unsrige solche Spinner aushalten muss. Solange sie auf dem Boden der Verfassung stehen. Und genau das tun sie, solange vom BVG nicht das Gegenteil festgestellt wird. Und ich bin weiterhin der Meinung, dass die NPD und ihre von Minderwertigkeitskomplexen geplagte Anhängerschaft politisch in Deutschland irrelevant sind. Ich laß mich da gerne vom Gegenteil überzeugen, aber bisher habe ich hier nur Behauptungen dazu gelesen und keiner kann mir sagen, auf welche Fakten sich diese stützen.

    Ab vielleicht können Sie es ja. Bei so einem Nicknamen dürfte das ja kein Problem sein.

  • 2
    1
    mias
    21.02.2013

    f1234 gehen bei jeder Diskussion die Argumente aus und dann wird das Thema umgelenkt.
    Schön finde ich die Aussage, dass die nachträgliche Sicherungsverwahrung eine Gefahr für die Demokratie darstellt.
    Klarer Fall von "BILD Dir Deine Meinung"itis!
    Am Stammtisch werden solche Aussagen später immer bestritten. Das schöne hier ist, dass alles geschrieben und für immer gespeichert ist ;-)
    Für f1234 wird die NPD halt erst zur Gefahr, wenn sie nach Aussage von f1234, anders denkende Menschen in das KZ bringt. Flyer auf dem Schulhof sind doch lustig!

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    21.02.2013

    "Die NPD ist nach Ansicht des bayerischen Innenministeriums nationalistisch, selbsterklärt verfassungsfeindlich und rassistisch ausgerichtet, wobei sie nach außen ein so genanntes ethnopluralistisches Weltbild vertritt." Quelle: wikipedia.org

    In Vorbereitung auf das Verbotsverfahren "liegt den Ländern ein 1006 Seiten umfassende Papier vor, das vom Bundesamt für Verfassungsschutz aus eigenen Erkenntnissen und denen der Landesbehörden für Verfassungsschutz zusammengestellt wurde. In der Sammlung sind 3081 Belege für die rassistische, neonationalsozialistische und insgesamt verfassungsfeindliche Einstellung der rechtsextremen Partei aufgelistet." Quelle: Der Tagesspiegel

    @f1234:

    Ihr absolut blauäugiges oder sogar bewusstes Plädoyer für die NPD lässt mich zweifeln, ob Ihre politische Einstellung überhaupt noch einen Platz in der rechten Ecke der CDU findet und lässt mich Ihre Äußerungen neu bewerten. Besonders die Aussage "Bringt sie die ins KZ?" trägt dazu bei.

  • 1
    3
    f1234
    21.02.2013

    Emma0815: Was Sie zur NPD Demokratiegefährlichkeit anführen, bleiben weiterhin Worthülsen. Welche Plakate dieser Partei sind verfassungswidrig? Oder wo "im Internet" verbreitet sie verfassungsfeindliche Ansichten? Und wie geht die NPD mit Andersdenkenden um? Bringt sie die ins KZ? Und vergast sie gar?

    Gefahr für unsere Demokratie geht von ganz anderen Stellen aus. Etwa, wenn im Zuge der Eurorettung durch die Regierungen Gesetze und Verträge gebrochen werden. Oder wenn die Bundesregierung die Auskunftspflicht von Bundesbehörden gegenüber der Presse einschränken will. Oder mit Vorratsdatenspeicherung. Oder mit nachträglicher Sicherungsverwahrung. Oder, oder, oder...

  • 4
    1
    Emma0815
    21.02.2013

    @f1234
    "Sie vertreten, wahrscheinlich ohne dass es Ihnen bewusst ist, eine ganz gefährliche Auffassung. Am liebsten würden Sie doch alles verbieten, was sich in irgendeiner Form gegen den Mainstream stellt..."
    Nett das gerade Sie mir das vorwerfen wollen. Wie war das doch gleich mit der homosexuellen Familie??? Sind Sie da jetzt doch ein Fan von, oder nicht?

    Warum ist die NPD gefährlich für die Demokratie?
    Wenn man sich die Definition der Demokratie mal anschaut, dann gibt es einige Punkte die durch die NPD nicht gewahrt werden: fangen wir bei Verfassungwidrigkeiten an (in Liedern, auf Plakaten oder im Internet,...) und enden bei der Garantie von allgemeinen persönlichen und politischen Rechten. Wie die NPD mit Andersdenkenden umgeht muss ich hier ja sicher nicht weiter ausführen.
    Sie meinen so etwas ist nicht gefährlich, ich schon!

    Ich hoffe ich konnte Ihre Sprachhülsen nun etwas füllen.

  • 1
    5
    f1234
    21.02.2013

    @dreiermama: Gott sei Dank, etwas glauben heißt nicht, etwas zu wissen!

    (Lesen Sie das nächste mal Ihren Kommentar, bevor Sie ihn absenden.)

  • 5
    1
    dreiermama
    21.02.2013

    @f1234: Wenn ich Ihre Kommentare zu anderen Beiträgen (Adoptionsrecht von Homosexuellen Eltern) lese, dann glaube ich, dass eher Sie alles verbieten wollen, was sich in irgendeiner Form gegen den Mainstream stellt.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    21.02.2013

    "Die veröffentlichten Dokumente zum NPD-Verbot waren zuvor 1:1 bei indymedia aufgetaucht."

    Eben, wie ich gelesen habe, sollen die Dokumenten schon 2 Tage vor der NPD Veröffentlichung von Linksextremisten auf deren Netzwerkseite "Indymedia" veröffentlicht worden sein.....

    Aber wie PeKa bereits schreibt:

    "denn um an solche Dokumente heranzukommen, braucht es schon eine gehörige Portion an Gerissenheit und Geschick. Dumme Dropse wären dazu wohl kaum in der Lage"

    ...man kann also hoffen, dass jetzt bei einigen hier gewisse Gedankengänge ins Rollen kommen....ähm...vielleicht.

    TheSaxon

  • 1
    5
    f1234
    21.02.2013

    Emma0815: Meine Liebe, nicht nur Sprachhülsen nachplappern, sondern diese auch belegen können. Also, klären Sie mich auf: Wieso ist die NPD gefährlich für die Demokratie? Ganz konkret, bitte.

    Ich gehe sogar noch weiter: Dass es eine NPD gibt, ist ein Zeichen, dass wir eine Demokratie haben. Denn Demokratie - jedenfalls, wie ich sie verstehe - besteht eben gerade nicht darin, dass nur Meinungen, die von der Mehrheit vertreten werden, geduldet sind.

    Sie vertreten, wahrscheinlich ohne dass es Ihnen bewusst ist, eine ganz gefährliche Auffassung. Am liebsten würden Sie doch alles verbieten, was sich in irgendeiner Form gegen den Mainstream stellt. Wohin solches Denken führt, wissen wir aus der Geschichte...

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    21.02.2013

    @Emma0815:
    "So krallen sich die Rechten unsere Jugend und die fallen leider immer öfter darauf rein, besonders immer mehr Mädchen!

    Aber warum passiert das? Viele der braunen Schergen gehen gezielt vor Schulen um "Nachwuchs" zu rekrutieren, was in dieser "Ist mir doch scheißegal" Gesellschaft nur allzuleicht funktioniert. Für Ganztagsschulen oder eine adäquate Freizeitbetreuung fehlt es, weil alle Gelder zusammengestrichen werden!
    Personen, die für Wertorientierung stehen, werden als "rechts,miefig und Verfechter eines nationalen Weltbildes" beschimpft.

    Nur zur Erinnerung:

    Oskar Lafontaine (Mitbegründer der Partei "Die Linke") ist bekennender Katholik!
    Auf die Frage wieso, gab Er die Antwort,ich zitiere: "Von Dostojewski stammt der Satz: Wenn Gott tot ist, ist alles erlaubt. Mit anderen Worten, jede Gesellschaft braucht eine Wertorientierung. Deshalb habe ich Religion immer bejaht, bei allen Fehlentwicklungen die es da gab und gibt." Zitat Ende.

    Das viele dieser erzkonservativen Werte total veraltet sind dürfte allen klar sein, dennoch darf das Miteinander nicht derart ausarten, das alle nicht linkspolitisch Denkenden und gesellschaftliche Werte vertretenden Menschen, automatisch in die rechte Ecke gestellt werden!!

  • 3
    1
    PeKa
    21.02.2013

    Der Zentralrat der Juden schreibt: "Im Visier der Extremisten stehen die freiheitlich-demokratische Grundordnung und damit die deutsche Gesellschaft als Ganzes." Siehe dazu:

    www.zentralratdjuden.de/de/article/3877.html

    Zu den Extremisten gehört auch die NPD, von deren Mitgliedern ein Großteil wegen krimineller Delikte bereits im Knast gesessen hat. Hier im Forum bekommen wir aber zu lesen: "Dass die NPD gefährlich für die Demokratie in Deutschland ist, ist doch lächerlich." Da steht also nun Aussage gegen Aussage.

  • 1
    4
    f1234
    21.02.2013

    @emma0815: Wo haben wir, bis auf ein paar Weiher in Mek-Pom und der Sächsischen Schweiz, ein Problem mit Rechten? Ein Problem, welches unsere Demokratie gefährdet?

    Für rechtes Gedankengut sind ein paar Prozent der Gesellschaft empfänglich. Für die eine oder andere Einzelforderung der Rechten sind es sicher auch ein paar mehr. Aber dass wirklich rechtes Gedankengut in Deutschland auch nur annähernd mehrheitsfähig werden kann, halte ich für Schwachsinn. Dafür ist die weit überwiegende Mehrheit viel zu aufgeklärt, um auf derart dumpfe Parolen hereinzufallen.

    Diskussionen, die diese Rechten als Gefahr für die Demokratie heraufbeschwören, werten diese Vollpfosten nur unnötig auf.
    Solange die NPD auf dem Boden des Grundgesetzes steht, müssen wir diesen braunen Dreck aushalten. Solange ein Manuel Tripp mit seinen Reden und Demonstrationen nicht gegen Gesetze verstößt, fallen seine Äußerungen unter das Recht auf Meinungsfreiheit und das Recht auf Versammlungsfreiheit. Und für alles Andere, wie braune Schläger, Benutzung von verfassungsfeindlichen Symbolen oder Leugnung des Holocaust gibt es Gesetze und eine Justiz.

  • 3
    1
    Emma0815
    21.02.2013

    @f1234
    " Das die NPD gefährlich für die Demokratie in Deutschland ist?"

    Genau so ist es, sie ist gefährlich für die Demokratie!!!!!!
    Wieso spielen Sie das alles so herunter. Sind Sie selbst vielleicht eher Rechts orientiert? Anders kann ich mir diese Blauäugigkeit nicht erklären!

  • 1
    4
    f1234
    21.02.2013

    @PeKa: Was soll das beweisen? Das die NPD das Innenministerium unterwandert hat? Das die NPD gefährlich für die Demokratie in Deutschland ist?

    Sorry, aber das ist lächerlich!

  • 0
    0
    Ballfreund
    21.02.2013

    "Bisher weiß keiner, wie das möglich ist."
    ---
    Tja, PeKa - wieder mal schlecht informiert. Die veröffentlichten Dokumente zum NPD-Verbot waren zuvor 1:1 bei indymedia aufgetaucht.

  • 3
    1
    Emma0815
    21.02.2013

    @f1234

    Wir haben kein Problem mit Rechten, ehrlich????

    Ich zitiere mal das Internet:
    "Manuel Tripp (23) studiert in Leipzig Jura und sitzt für die NPD im Geithainer Stadtrat. Beschwört gern den "Volkstod" herauf, rekrutiert den braunen Nachwuchs, organisiert Neonazi-Demos ("Tag der Identität"). Zählt zur "?neuen Elite" der Szene."

    Der hat zumindest in Geithain die Fäden in der Hand und ist auch noch gebildet.

    "Manuel Tripp ist in die Modebranche eingestiegen. Der Geithainer NPD-Stadtrat vertreibt seit kurzem sein eigenes Label. Bisher sind die Klamotten von "Revolte ContraCulturalClothing" nur im Internet bestelltbar. Die Zielgruppe des Streetwear-Versands: Jugendliche und junge Erwachsene. "

    So krallen sich die Rechten unsere Jugend und die fallen leider immer öfter darauf rein, besonders immer mehr Mädchen!

  • 4
    0
    PeKa
    20.02.2013

    Soeben war zu erfahren, dass die NPD vertrauliche Dokumente ins Netz gestellt hat, die der Bund und die Länder für ein Verbot der Partei gesammelt haben. Bisher weiß keiner, wie das möglich ist. Siehe dazu das Link

    www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-veroeffentlicht-material-aus-verbotsverfahren-a-884567.html

    Dieser Vorgang dürfte einmal mehr beweisen, dass es sich eben nicht um einen lächerlichen Haufen von ein paar kahl rasierten Dumpfbacken handelt, denn um an solche Dokumente heranzukommen, braucht es schon eine gehörige Portion an Gerissenheit und Geschick. Dumme Dropse wären dazu wohl kaum in der Lage.

  • 1
    1
    ernstel1973
    20.02.2013

    @f1234: Super, da haben wir ja eine Gemeinsamkeit gefunden.

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    20.02.2013

    "Wo haben denn Rechte in dieser Republik "die Fäden in der Hand"?"

    Das frage mich auch.....überdies frage mich, ob ernstel1973 auch so erstaunt darüber ist, dass ein ehemaliger Steinewerfer und Polizistenattackierer...deutscher Außenminister unter der letzten rotgrünen Regierung war, dass ein wegen der "Unterstützung einer kriminellen Vereinigung" (RAF) rechtskräftig verurteilter heute dienstältestes Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) des Bundestages ist etc....und möchte nicht wissen, was dabei rauskommt, wenn man einen Querschnitt durch das Klientel der 1.Mai Krawalle macht.

    Wenn wir eins gelernt haben:....ist da jemand, der nicht unbedingt jeden Zeitgeist mitgeht also eher konservativ ist, jemand der unter den Achselhöhlen "mieft" dann auch noch Schlips und Anzug trägt...dann muss die rote Alarmleuchte klirren.... Militarismus/Nationalsozialismus stehen kurz vor der Erstürmung des Bundestages...........tut mir leid aber das ist das Niveau, auf dem wir hier diskutieren.

    TheSaxon

  • 1
    6
    f1234
    20.02.2013

    @ernstel1973: Tut mir leid, aber Sie reden weiter Blödsinn.

    Wo haben denn Rechte in dieser Republik "die Fäden in der Hand"? Und wo, außer bei einigen Unterbelichteten, kommen die Reden eines Holger Apfel an? Und wo, außer in Ihrer Phantasie, existiert diese "gebildete rechte Gemeinde"?

    Sie scheinen an einer Paranonia zu leiden.

  • 1
    5
    gelöschter Nutzer
    20.02.2013

    "Aus der Geschichte sollten diesbezüglich Lehren gezogen werden."

    Da habe ich so meine Zweifel, wenn nach etwas über 20 Jahren Wiedervereinigung die SED Nachfolgepartei im dt. Bundestag und überdies in zehn Landesparalmenten wieder vertreten ist, dann scheint der Lernprozess bei den Wählern noch nicht in Gang gekommen zu sein oder 40 Jahre SED Diktatur waren noch zu wenig. Bei den Protagonisten dieser Partei, allen voran der Fraktionsvorsitzende Lötzsch, die sich allen ernstes wieder auf einen Weg zum Kommunismus machen möchte, bleibt nur noch Kopfschütteln....eines der menschenverachtendsten Systeme überhaupt recyceln, deren Vertreter in der Historie...Stalin und Mao zusammen bald 100. Mill. Menschen auf dem Gewissen haben.

    Aus der Geschichte lernen...

    TheSaxon

  • 4
    1
    ernstel1973
    20.02.2013

    @f1234: Von Ihren genannten "kahlrasierten Dumpfbacken" geht sicherlich keine Gefahr aus - das sind reine Zivilversager - also irrelevant. Die, die Fäden in der Hand haben, verhalten sich demokratisch korrekt und unterscheiden sich äußerlich in keinster Weise vom Rest der Bevölkerung - das sind Ingenieure, Ärzte, Beamte, Juristen, Trainer, der Klempner oder der Opa bzw. die Oma von nebenan. Gerade diese "gebildete rechte Gemeinde" wird von den Zivilversagern angehimmelt - frei nach dem Motto "Wenn der/die das sagen, wird alles schon seine Richtigkeit haben." Holger Apfel spricht im Sächsischen Landtag genau die Sprache Ihrer "kahlrasierten Dumpfbacken" und hat Erfolg damit.

    Man kann Sie regelrecht bewundern, wie Sie sich alles so höhnisch schönreden. Aber vielleicht haben Sie auch nur ein Feierabendbier zu viel indus. Ihnen sei es gegönnt ; )

    Und nein, ich glaube bzw. hoffe nicht, dass ich eine rechte/linke bzw. religiös motivierte Machtübernahme erleben bzw. überleben werde. Ich wünsche das aber auch der Nachfolgegeneration nicht. Darum argumentiere ich lieber mit einem gesunden Maß an Vorsicht und Augen auf anstatt alles totzuschweigen und zu ignorieren.

    Wenn Sie sich mal vom Dschungelcamp & Co. trennen können, besuchen Sie einfach ein Fußballspiel im Stadion. Da ist ein Regionalspiel ausreichend. Dort kommt es immer wieder vor, dass einige Stunk suchen. Die müssen Sie sich dann genauer betrachten. Die haben ganz interessante Tätowierunen und Handzeichen drauf. Am nächsten Tag lesen Sie sich mal die Polizeiberichte zum betreffenden Spiel durch. Dort sind nicht selten die Berufe der Stänkerer angegeben. Sie werden erstaunt sein, dass da kein Hartzer dabei ist...auch keine Dumpfbacke.

  • 1
    6
    f1234
    20.02.2013

    @ernstel73: Mit Verlaub, das ist doch Blödsinn. Wenn man Ihnen folgt, könnte man glauben, die Machtübernahme steht unmittelbar bevor. Und Reinhardsdorf-Schöna: Mein Gott, dort gibt es eben auch noch viel Wald. 25% in diesem Weiher (und einigen anderen in Mek-Pomm) sind doch irrelevant.

  • 1
    4
    f1234
    20.02.2013

    @Schlossteich: Ja, genau, so war es in der Vergangenheit. Aber heute?
    Schauen Sie sich doch diesen lächerlichen Haufen an. Ein paar kahlrasierte Dumpfbacken, die sich das Dritte Reich zurückträumen. Ich bitte Sie! Und erst deren Vertreter in den Landesparlamenten. Haben Probleme, einen Satz fehlerfrei zu artikulieren und zerlegen sich ansonsten selbst. So etwas kann man doch nicht als ernsthafte politische Bedrohung für unser System betrachten!

  • 4
    1
    ernstel1973
    20.02.2013

    @f1234: Ihr Absatz 1 ist nicht nur geschichtlich belegt, im Gegenteil Sie können diesen Umstand heute noch von vielen erzkonservativen Vertretern übermittelt bekommen; die trauern der alten Zeiten Willen - Wie kam es, dass ausgerechnet ein christliches Land, was so wundervoll die Nächstenliebe predigte so viel "Hass" entwickelte und noch aktiv unterstützte?

    Absatz 2: Wenn alle in diesem Augenblick noch ein konservatives Weltbild hätten, wäre die Erde noch heute eine Scheibe ; ) 1939 - 45 war also ein Märchen _ na dann viel Freude bei der Vorstellung...

    Absatz 3: Also Fortschritt wollen die Mega-Konservativen auch nicht ... eher kleine naive und spendable Schäfchen, die auf Abruf im Namen des Himmlischen Vaters Stunk verbreiten. Übrigens Marx ließ sich weder bevormunden, noch verteufelte er Leistungsdenken und Fortschritt. Wird das etwa so in der Art von der Kanzel gepredigt? Ich muss mich doch mal wieder in kirchliche Obhut begeben ....

    Also ich bevorzuge ja eher ein ideologiefreies Leben (da schränkt man sich gedanklich nicht so ein ; ), aber ich konnte in allen 3 Bänden des Kapitals keiner ihrer Thesen bestätigt finden. Um wieder auf den Artikel zurückzukommen: Wenn Marx die verfilzten Gestalten in Zwickau jeden Tag ertragen hätte müssen, wäre Band IV mit Sicherheit gekommen.

    Ihr Absatz 4: Aha, Randproblem und einstelliger Bereich ... Verlassen Sie auch mal Ihre 4 Wände? Hören Sie Ihren Verwandten, Bekannten, Arbeitskollegen oder Vereinskameraden überhaupt richtig zu bzw. richtig hin? In Reinhardtsdorf-Schöna (Sächsische Schweiz) hat die NPD bei der Kreistagswahl stolze 25 Prozent erreicht. Sehr viele gehen gar nicht wählen, liebäugeln aber insgeheim mit dem rechten Auge. Für die übrigen Personengruppen mag ihre These vielleicht stimmen - das hoffe ich zumindest, aber auf keinen Fall für die rechte Liebhaberei. Bei den Psychos denke ich sind die Grenzen zur Radikalität eher fließend.

  • 5
    1
    gelöschter Nutzer
    20.02.2013

    Die Rechten, die ein miefiges, konservatives und nationales Weltbild pflegen, sind der Nährboden für Militarismus und Faschismus. die Rehctsradikalen sind ihre Sturmspitze. Das war vor dem 1. Wltkrieg so und auch vor dem 2. Weltkrieg. Aus der Geschichte sollten diesbezüglich Lehren gezogen werden. Es ist absurd, dass nach WK1 und WK2 hier von einem irrelevanten Randproblem die Rede ist. So argumentiert die Rechte im Schafspelz, die, wenn dieser erst einmal abgeworfen ist, Leid, Krieg und Totalitarismus über die Menschen bringt. So war es zumindest in der Vergangenheit.

  • 2
    7
    f1234
    20.02.2013

    @ernstel1973: Wie kommen Sie denn darauf, dass die Kirchen die "Rechten" mehr als die "Linken" lieben und unsere Staatsorgane von "Rechten" unterwandert werden? Und was heißt überhaupt: "die Rechten"?

    Wenn Sie mit "Rechten" Menschen meinen, die ein konservatives Weltbild pflegen und mit "Linken" diejenigen, die sozialistischen Umverteilungs- und Gleichmacherphantasien frönen, mögen Sie ja vielleicht recht haben. Aber wenn Sie unter "Rechten" Rechtsradikale verstehen, dann ist Ihre These in das Reich der Märchen zu verweisen.

    Nach meinem Gefühl ist eher das Gegenteil der Fall. Insbesondere die mediale Lufthoheit wird doch von linken, linksalternativen und grünen Ideologien beherrrscht. Mit direkter Auswirkung auf die Politik. "Gerechtigkeitslücke" ist das Schlagwort, mit dem Eigenverantwortung, individuelle Freiheit und Fortschrittsdenken immer mehr in das Abseits gedrängt werden. Statt dessen Bevormundung, Verteufelung von Leistungsdenken und technischen Fortschritt, ideologisch motivierte Zwangsbeglückung und Gleichmacherei.

    Die Rechten, die Sie wahrscheinlich meinen, sind doch in Wirklichkeit ein politisch völlig irrelevantes Randproblem für Deutschland. Sie bilden einen gesellschaftlichen Bodensatz im niedrigen einstelligen Bereich ab, der - so meine Meinung - in einer freien Demokratie ertragen werden muss. Genauso wie die Gesellschaft mit Vergewaltigern, Psychopathen oder Linksradikalen klarkommen muss. Gab es schon immer und wird es immer geben.

  • 5
    2
    ernstel1973
    20.02.2013

    Auch die Kirchen lieben die Rechten mehr als die Linken - warum soll das der Polizei verwehrt bleiben, zumal die Staatsorgane sowieso nach und nach von Rechten unterlaufen werden. Darüber redet nur keiner offen, aber alle spüren es.

    Ich arbeite seit nunmehr 20 Jahren in der Zwickauer Innenstadt. Mir gefallen die verfilzten Wegelagerer mit ihren abgemagerten Hunden am Poetenweg oder auf dem Hauptmarkt auch nicht, aber ebenso sind die vollurinierten volltrunkenen Rechten an den Bus- bzw. Bahnhaltestellen auch nicht besonders vorteilhaft fürs Stadtbild.

    Bei den Rechten hat sich aber auch ein Sinneswandel eingestellt. Sie treten gegenüber Deutschen und ihren Arbeitgebern verantwortungsbewusst und sehr zuverlässig auf. Ganz nach HJ- und SS-Manier. Viele Ü50++ beeindruckt so ein Verhalten, da ja medial alles so gesteuert wird, dass der Eindruck entsteht, jeder Jugendliche sei dumm und faul.

    Da hilft es auch nicht zu glauben, dass die Ü50 eigentlich von ihren Eltern aufgeklärt sein müssten und die Show der Rechten durchschauen. Wie heißt es so schön: Die Zeit heilt alle Wunden ... ;)

  • 4
    3
    PeKa
    19.02.2013

    Weil hier das Thema "Blockaden und der 13. Februar in Dresden" angesprochen wird, empfehle ich das Link

    www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/15230

    Da wird von jüdischer Seite aus klargestellt, wie es wirklich gewesen ist. "10.000 Menschen bildeten eine 3,6 Kilometer lange Menschenkette um die Stadt. Auch vor der Synagoge am Hasenberg versammelten sich zum Schutz zahlreiche Bürger", lesen wir. Wer weiß, was die Nazis mit dieser angestellt hätten, wenn die Bürger keinen Widerstand geleistet hätten. Jeder vernünftig denkende Mensch wird mir Recht geben, wenn ich sage, dass eine Blockade gegen rechts immer noch besser ist als eine brennende Synagoge.

  • 5
    3
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    Wer auf dem rechten Auge blind ist oder klammheimlich mit der Rechten sympathisiert, mag denken dass "... in Dresden zum Gedenken an den Bombenangriff, mehrere "Rechtsextremisten" eine angemeldete Demo durchführen wollen..."
    Die Demo der Rechtsextremisten dient mitnichten dem Gedenken an die Opfer der Bombenangriffe, sie dient dazu, im Scheine des kleinbürgerlichen, volksfürsorgenden Biedermanns, rechte Ideologie unters Volk zu bringen und hoffähig zu machen.
    Der Ausgang der Weimarer Republik darf nicht vergessen sein. Daher stellt sich die Linke richtigerweise dem entgegen und sollte von allen friedliebenden Menschen unterstützt werden.

  • 5
    3
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    @TheSaxon: Aus verschiedenen Kommentaren von Ihnen zu anderen Artikeln weiß ich, mit welchem Kaliber ich es zu tun habe. Ich antworte deshalb aus persönlichen Gründen ungern auf ihre Frage an mich.

    Zur Situation in Dresden zitiere ich:
    "Durch einen symbolischen, aus Gewissensgründen vollzogenen, und damit bewussten Verstoß gegen rechtliche Normen zielt der handelnde Staatsbürger mit einem Akt zivilen Ungehorsams auf die Beseitigung einer Unrechtssituation und betont damit sein moralisches Recht auf Partizipation. Die Normen können sich durch Gesetze, Pflichten oder auch Befehle eines Staates oder einer Einheit in einem staatlichen Gefüge manifestieren. Durch den symbolischen Verstoß soll zur Beseitigung des Unrechts Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung genommen werden. Der Ungehorsame nimmt dabei bewusst in Kauf, auf Basis der geltenden Gesetze für seine Handlungen bestraft zu werden." Quelle: wikipedia.org

    Ich habe aus beruflichen Gründen eine Zweitwohnung in Dresden und kenne die Meinung der Bürger sehr genau. Respekt vor allen Menschen, die sich der Rechts-Demo am 13.Februar entgegenstellen und dafür eine Strafe in Kauf nehmen.

  • 2
    5
    mias
    19.02.2013

    Keine Art von asozialem Verhalten darf geduldet werden! Weder pöpelnde Punks, noch brügelnde Glatzen. Wer sich in der Öffentlichkeit nicht den rechtsstaatlichen und gesellschaftlichen Grundprinzipien unterwirft, muss seine Privilegien, wie Meinungsfreiheit, verlieren. Wir Europäer haben für fast alles Gestze und Richtlinien. Wer hier leben will, muss diese befolgen und einhalten. Alles andere ist indiskutabel, ganz gleich ob die Leute braun, rot, oder bunt sind! Wer sich in eine Gesellschaft nicht integrieren kann, muss diese verlassen. Entweder per Ausreise, oder per Inhaftierung.

  • 0
    4
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    @PeKa: vollkommen richtig!
    Ihr Beitrag zeigt, das die Diskussion, wie in den meisten Foren, irgendwann abdriftet und komplett am Thema vorbeigeht.
    Danke!

  • 3
    7
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    Ich habe mich mal "unabhängig" und selbstständig informiert, wachgerüttelt von einigen Äußerungen der User hier. Am 16.02.2013 kam es in Berlin-Kreuzberg zu schweren Ausschreitungen zwischen mehreren 100'derten Linksextremisten (Autonomen) und etwa 1000 Polizeibeamten.

    Für die Protestdemo gegen den Berliner Polizeikongress wurde im Vorfeld schon im Internet unter der Parole "Gegen den Staat und seine Freunde. Berlin muss brennen." aufgerufen.

    Bilanz des Ganzen:

    - diverse Sachbeschädigungen
    - ein brennendes Auto
    - 8 verletzte Polizisten
    - 25 Festnahmen

    Naja... Flov, ich weiß nicht so recht wem du hier anflunkern willst in Bezug auf die friedliebenden Autonomen, vielleicht am Ende noch dich selber .....das ist dann eher das tragische.

    Und bei KarlMarx würde mich noch nach dessen Ausführungen interessieren, wie er es damit hält, wenn in Dresden zum Gedenken an den Bombenangriff, mehrere "Rechtsextremisten" eine angemeldete Demo durchführen wollen und diese durch Gegendemonstranten blockiert wird....was eine Straftat darstellt.....nur damit ich schon von vornherein weiß, dass derlei Aussage:

    "Das jetzige Rechtssystem muss allen Bürgern, auch Systemkritikern, eine GLEICHE RECHTSSTAATLICHE BEHANDLUNG GARANTIEREN."

    ....zu holen Phrase verkommt, wenn die Konstellationen anders sind.

    The Saxon

  • 7
    2
    PeKa
    19.02.2013

    Das Wesentliche für mich an der ganzen Angelegenheit ist, dass die Rechten den Begriff "Juden" als Schimpfwort gebraucht haben, in diesem Falle gegen die Punks. Das müsste nach den schrecklichen Verbrechen zwischen 1933 und 1945 eigentlich überwunden sein. Darüber sollte man hier reden. Diese Tatsache übertrifft alle anderen Ungereimtheiten an diesem Vorkommniss.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    @FloV: Ich gebe Ihnen zum Teil recht, aber denken Sie nicht auch, das der Einsatzbefehl der Polizei auf einer rechtsstaatlichen Grundlage (z.B.Versammlungsverbot, Durchsetzung des Hausrechtes)) beruht? Bei Stuttgart21 wurden viele unschuldige Menschen verletzt, aber der Befehl zum Räumen des Geländes wurde erst nach Stunden erteilt, da sich die Demonstranten nach unzähligen Aufrufen weigerten das Gelände zu verlassen.
    Wie das abgelaufen ist, ist auch mir und mit Sicherheit vielen der Beamten sehr nahe gegangen und wird lange Zeit in den Köpfen bleiben. Aber wenn ich sehe das die Polizei die Räumung beginnt, und sich Demonstranten einem Wasserwerfer entgegenstellen oder gar Kleinkinder quasi als "Schutzschild" missbraucht werden, hört für mich das vernünftige Denken auf. Da kann dann auch der Polizei keine Schuld mehr gegeben werden, das hat dann jeder selbst zu verantworten.
    Ob da nun Polizisten in Zivil die Stimmung angeheizt haben, weiss ich nicht, aber wenn das so war und das rauskommt ist die Polizei in Baden-Württemberg erledigt!
    Ob die das Risiko eingehen?

    Und zum Thema Zwickau: Durch meine berufliche Nähe zum Hauptmarkt, durfte ich des öfteren dem Schauspiel zwischen den jugendlichen (ich nenne jetzt keine politische Einstellung mehr,da ich erleben durfte in welche Ecke man hier sofort gestellt wird) und dem Ordnungsamt/Polizei beiwohnen. Die in den meisten Fällen verbalen Beleidigungen und strikten Verweigerungen der jugendlichen sich auszuweisen, und den Platz zu verlassen, hat bei den Beamten garantiert keine Freude ausgelöst.

  • 6
    3
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    @nutella: Informieren Sie sich doch mal unabhängig über Straßenschlachten zwischen linken Demonstrant_innen und Polizei. Lesen Sie mal nicht den Polizeibericht oder einen Zeitungsartikel, der den Polizeibericht wiedergibt, sondern einfach mal einen Bericht einer/s unabhängigen Demonstrationsbeobachter_in oder sogar -teilnehmerin. Um sicher zu gehen, können Sie sich ja mal auch auf youtube Videos anschauen, die nicht von einem großen Fernsehsender gefilmt wurden. Dann werden Sie ganz schnell feststellen, dass in den meisten (nicht allen) Fällen die Polizei angreift und nicht umgekehrt. Sie attackiert regelmäßig völlig grundlos und wie aus heiterem Himmel Demonstrant_innen mit Schlagstock, Wasserwerfern oder Pfefferspray. Die Demonstrant_innen landen dann häufig schwer verletzt im Krankenhaus. Es gab auch schon Todesfälle bei Menschen, die auf Pfefferspray allergisch sind. Rechtliche Konsequenzen gibt es für die Polizist_innen so gut wie nie.
    Es ist nur logisch und meiner Ansicht nach sehr gut nachvollziehbar, dass einige sich dabei zur Wehr setzen, auch wenn nicht sie selbst, sondern nur andere betroffen sind. Das wird dann gefilmt und kommt in die Nachrichten. Berichtet wird von dem unfassbar bösen autonomen Steineschmeißern.
    Außerdem gab es schon Fälle, in denen Polizist_innen sich in zivil unter die Demonstrationsteilnehmer_innen gemischt haben und die Polizei attackiert haben, um die Demonstrant_innen zu diffamieren.

    Ganz davon abgesehen ist bei linksalternativen Menschen nicht zwingend von Systemkritiker_innen die Rede. Jede politische Meinung - auch die, die sich innerhalb der Grenzen des herrschenden Systems bewegen - lässt sich in links oder rechts ausdrücken.

  • 4
    1
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    "Wie in meinem ersten Kommentar steht, finde ich es absurd, das linksautonome sich Strassenschlachten mit der Polizei liefern, diese beschimpfen mit Pflastersteinen und anderen Dingen bewerfen und dann nach Ihr rufen,wenn sie angegriffen werden."

    Können Sie den angegriffenen Personen beweisen, dass Sie in der Vergangenheit Steine geworfen haben? Und wenn ja, habe sie bestimmt auch eine vom Rechtsstaat vorgesehen Strafe bekommen. Das jetzige Rechtssystem muss allen Bürgern, auch Systemkritikern, eine GLEICHE RECHTSSTAATLICHE BEHANDLUNG GARANTIEREN.

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    Wie in meinem ersten Kommentar steht, finde ich es absurd, das linksautonome sich Strassenschlachten mit der Polizei liefern, diese beschimpfen mit Pflastersteinen und anderen Dingen bewerfen und dann nach Ihr rufen,wenn sie angegriffen werden.

    Ich denke es ist alles gesagt!

  • 7
    2
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    "Aber, das sich linksalternative und Punks beschweren, das Ihnen die Polizei nicht hilft ist doch ein Hohn. Die, die den Staat und seine ausführenden Organe, wo es nur geht beschimpfen und bekämpfen, brauchen sich nicht zu wundern, wenn die Polizei dann 10-15 min. braucht um da zu sein."

    @nutella:

    Mit diesem Zitat beweisen Sie, dass Sie zumindest nicht viel Wert auf die korrekte rechtsstaatliche Behandlung von politisch links denkenden Menschen legen. Sie billigen die mangelnde Aktivität der Polizei. Wollen Sie das angesichts des Zitats jetzt leugnen?

    Gut, Sie wählen wahrscheinlich die CDU, ich ein andere Partei. Es ist nicht die Linkspartei, denn der traue ich die Lösung der komplexen Probleme nicht zu und ein tiefgreifende Umwälzung der Gesellschaft ist (noch) nicht in Sicht. Ich kann es aber sehr gut verstehen, dass Menschen keine Partei finden, mit der sie sich identifizieren können. Und es herrscht eben doch Meinungsfreiheit und sie können ihre Sicht der Dinge darstellen! Das wird den linken Punks ja auch nicht zur Last gelegt. Oder sind z.B. kapitalismuskritische Bücher neuerdings verboten?

  • 1
    6
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    Nochmal ganz deutlich, da @KarlMarx offenbar nicht lesen kann oder es dann nicht verstehen will:

    Gewalttaten gegen wen auch immer sind strafbar und müssen konsequent verfolgt und geahndet werden!!!
    Das dies nicht immer passiert, weiss ich auch! Ich kann Justita das linke Auge nicht allein öffnen!
    Was ich will, bekunde ich mit einem kleinen Kreuz, welches ich bei diversen Wahlen auf meinem Stimmzettel setze.
    Wer aber aus Protest nicht zur Wahl geht, braucht auch nicht mit links- oder rechtsgerichteten Parolen, Schlägern,Strassenschlachten oder Terror zu versuchen, gegen den Staat anzukämpfen.

  • 6
    3
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    Ich glaube kaum, dass die Karte für Todesopfer linker Gewalt seit 1990 so üppig ausfallen wird. Auch die Kommentare und die Bewertungen zeigen, dass das kapitalistische Deutschland - wie sollte es anders sein - eher auf der rechten Seite steht.
    @nutella: Aber selbst im bestehenden System ist es nicht gesetzlich verankert, dass Gewaltstraftaten gegenüber linksextremen Menschen nicht konsequent verfolgt werden. Und da Sie das offenbar wollen, dürften sie mit dem bestehendem System nicht zufrieden sein, oder?
    Unabhängig von der politischen Gesinnung ist in diesem Fall nur der Tatbestand der Körperverletzung strafrechtlich zu bewerten. Die eventuelle Ruhestörung der linken Punks ist vom Ordnungsamt zu verfolgen.

  • 6
    5
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    @KalorienTierchen:Ja, es ist kein Freibrief für die Polizei nichts zu unternehmen.
    @KarlMarx: Ja es ist Körperverletzung, aber Systemfeindliche Parolen=freie Meinungsäußerung??? ist ja wohl nicht Ihr Ernst, oder?
    Und bitte richtig lesen: ich bin gegen jegliches linkes wie rechtes Gedankengut und Handeln! Reissen Sie bitte nicht den Text so auseinander, das er Ihnen in den Kram passt!
    Die Mörder der NSU Terrorzelle wohnten auch in Jena und Chemnitz und hätten auch in jeder anderen Stadt untertauchen können. Also bitte nicht an Zwickau festmachen!
    @Oxymorosky:ich habe mich nicht explizit über gröhlende und saufende Punks beschwert, sondern über jugendliche, die bereits zu nachmittäglicher Stunde das Ansehen dieses historischen und wunderschön sanierten Platz, an dem Touristen und auch viele Familien mit Kinder vorbeigehen, vermüllen.

  • 5
    3
    PeKa
    19.02.2013

    Das Link
    www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/todesopfer-rechter-gewalt
    gibt Auskunft über Todesopfer rechter Gewalt seit 1990. Klickt man das Tabsheet "Vergleich" an, so kann man auch die Motive nachlesen.

  • 6
    6
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    @nutella: Vielleicht sollten sie und andere Betroffene einfach mal das Gespräch mit den ach so gefährlichen Punks suchen. Sie werden, wenn sie sich mit einem ordentlichen Ton unterhalten können, überrascht sein, welch gute Kommunikation mit diesen Menschen möglich ist. Schlussendlich kann man den Freistaat Sachsen nur noch loben. Kürzt doch unsere Landesregierung seit Jahren die Gelder für Streetworker und ähnliches.
    Ich hoffe die Täter können ermittelt werden, den von denen geht viel höhere Gefahr aus als von gröhlenden, saufenden Punks!

  • 8
    6
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    Der Unterschied ist, dass das Grölen von systemfeindlichen Parolen keine Straftat, höchstens zu bestimmten Zeiten eine Ordnungswidrigkeit ist und unter freie Meinungsäußerung fällt. Das Eintreten auf Menschen hingegen ist Körperverletzung und damit ein Straftatbestand. Das Verhalten der Polizei, welches offensichtlich gegen Dienstvorschriften (Beweissicherung) verstößt, zeigt einmal mehr, wo der Staat steht. Und das in einer Stadt, wo die offensichtliche Blindheit der Staatsorgane auf dem rechten Auge zu einer deutschlandweiten Mordserie geführt hat. Es sind eben solche Leute: Ich bin auf jeden Fall gegen rechtsextremes Gedankengut, ABER...!
    Die Qualität der Gewalt ist in der rechtsextremen Szene viel höher als bei den Linksextremen! Die eigentliche Gefahr geht aber von den straff rechts gesinnten Wölfen im Schafspelz in hohen Positionen des Staates aus. Erinnern wir uns nur an die NSU-Mordserie.

  • 12
    1
    KalorienTierchen
    19.02.2013

    @nutella
    Die systemfeindliche Haltung der betroffenen Linken ist noch lange kein Freibrief für die Staatsmacht sich nicht ordnungsgemäß zu verhalten.
    Die Polizei beklagt sich immer wieder darüber, dass die Menschen keinen Respekt mehr vor ihr haben. Respekt beruht auf Gegenseitigkeit. Und mit solch einem Verhalten wird der ohnehin schon nicht besonders gute Ruf nur noch weiter geschädigt.

    Auch ich finde solche Linken Gröhlversammlungen mehr als störend. Was wir brauchen ist eine höhere Polizeipräsenz welche solche Auseinandersetzungen schnell und zeitnah verhindert oder beendet. Das wird aber bei der Unterbesetzung der Polizei ein Traum bleiben.

  • 8
    8
    gelöschter Nutzer
    19.02.2013

    Um es gleich von von Anfang an klarzustellen: Ich bin gegen jegliches linkes, wie rechtes Gedankengut und Handeln!!!!
    Aber, das sich linksalternative und Punks beschweren, das Ihnen die Polizei nicht hilft ist doch ein Hohn. Die, die den Staat und seine ausführenden Organe, wo es nur geht beschimpfen und bekämpfen, brauchen sich nicht zu wundern, wenn die Polizei dann 10-15 min. braucht um da zu sein.
    Mir, vielen Anwohnern und Gastronomen sind diese herumlungernden und die Sitzgruppe vor dem Rathaus bzw. den Brunnen vor dem Theater vermüllenden Personen
    schon länger unangenehm aufgefallen. Vielleicht sollte sich Frau Nowak mal im Sommer in eines der zahlreichen Cafe`s setzen und den jugendlichen beim umhergrölen und Bierflaschenschmeissen zusehen.
    Nochmal: Das rechtsradikale "die Sache in die Hand genommen" haben, ist absolut nicht als Kavaliersdelikt zu betrachten, aber es zeigt die Ohnmacht der Stadt und des Ordnungsamtes.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...