Reparaturen an Denkmal angemahnt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Der Zustand der Kriegsgräberstätte der deutschen Soldaten auf dem Hauptfriedhof in Zwickau ist erneut in die Kritik geraten. Stadtrat Herbert Reischl (Die Linke) drängte im Bauausschusses darauf, das Denkmal in Ordnung zu bringen. Er hatte bereits im Januar darauf hingewiesen, dass sich sowohl die Kriegsgräberstätte als auch der dahinterstehende Obelisk in "einem schrecklichen Zustand" befinden. Seither habe sich nichts getan, betonte Reischl. Im Januar hatte die damalige Baubürgermeisterin Kathrin Köhler (CDU) gesagt, dass im ersten Halbjahr 2021 die Randsteine ausgerichtet und der Pflanzenbestand ergänzt werden. Der Obelisk hingegen bedürfe einer Sanierung. Dafür müsse zunächst Geld im Haushalt eingeplant werden. (nkd)