Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Röhrsdorfer Tierheim holt Fundtiere ab

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwickauer Stadtverwaltung versichert: Der Feuerwehr entstehen keine Transportkosten

Zwickau.

Die Zwickauer Berufs- feuerwehr bringt keine Fundtiere ins Tierheim nach Chemnitz-Röhrsdorf. Vielmehr werden diese von den Mitarbeitern des Tierheims abgeholt. Das hat Zwickaus Finanzbürgermeister Sebastian Lasch (SPD) auf Anfrage von Stadtrat Carol Forster (FDP) klargestellt. Deshalb entstünden der Feuerwehr auch keine Kosten. Forster hatte gefragt, inwiefern die Feuerwehr an Transporten beteiligt ist, und die Praxistauglichkeit der Zusammenarbeit mit dem Röhrsdorfer Tierheim in Zweifel gezogen. Wer ein Tier auffinde, sei bereit, es ins nahe Vielauer Tierheim zu bringen, aber nicht bis nach Röhrsdorf, erklärte der Moseler. Er wollte daher wissen, ob man nicht eine bürgerfreundlichere Lösung unter Einbeziehung beider Tierheime finden könne.

Lasch verneint das: Zwischen dem Tierheim Vielau und der Stadt Zwickau bestehe zurzeit kein Vertrag über die Aufnahme von Fundtieren. "Daher ist eine Annahme dort nicht möglich." Das Vielauer Tierheim hatte bei einer Ausschreibung 2019 gegenüber Röhrsdorf den Kürzeren gezogen, weil es ein teureres Angebot vorgelegt hatte. Der Vertrag läuft noch bis Anfang 2022. Ende dieses Jahres soll die Leistung neu ausgeschrieben werden. Die Stadtverwaltung hat mehrfach betont, dass sie mit den Leistungen des Röhrsdorfer Tierheims sehr zufrieden sei. (jop)