Rohbauziegel künftig auch im Klassenzimmer

Der Verein "Christen machen Schule" baut die Stephan-Roth-Schule zu einem modernen Schulgebäude um.

Cainsdorf.

Die ersten Arbeiten zum Umbau der Stephan-Roth-Schule im Zwickauer Stadtteil Cainsdorf erledigten die Grundschüler selbst. An den letzten Tagen des Schuljahres räumte ein Teil von ihnen, unterstützt von Eltern, ihre Klassenräume aus. Mehr als ein Jahr wird das altehrwürdige Schulhaus nun zur Baustelle. Die Schüler der Klassen eins bis vier ziehen während dieser Zeit in die Räume des Schulhortes.

Die etwa 1890 erbaute Schule ist "ein Rohdiamant", wie Tobias Rödel, Vorsitzender des Vereins "Christen machen Schule" sagt. Nicht nur die Lage sei sehr schön, sondern auch das Bauwerk selbst. Das war einer der Gründe, warum der Verein die alte denkmalgeschützte, ehemals städtische Grundschule kaufte und mit den Schülern von Wilkau-Haßlau nach Cainsdorf umzog.


Seitdem wurde immer wieder in das Schulhaus investiert. "Vor allem in den Brandschutz haben wir viel Geld gesteckt", sagte Rödel. Jetzt soll der nächste große und vor allem deutlich sichtbare Schritt erfolgen. Seit ein paar Tagen wird der Zwischenbau abgerissen. Das Bauwerk, das den Altbau mit dem 1960 errichteten Neubau verbindet, wird komplett neu errichtet - modern und funktional. Neben einem Treppenhaus und einem großzügigen Eingangsbereich mit Empfang sollen darin auch die Lehrerzimmer, die Garderobe, das Sekretariat und ein Beratungsraum untergebracht werden. "Die Schule wird dann barrierefrei begehbar sein", sagte der Vereinschef. Insgesamt ist das wegen der Lage des Gebäudes an einem Hang nicht ganz einfach. Denn: "Es müssen große Höhen- unterschiede überwunden werden", sagte Rödel. Gebaut wird auch in den Klassenräumen der Grundschule sowie in den Fluren. "Trotz des Altbaus soll es dort farbenfroh und modern werden". Im Gebäude selbst werden durch den Umbau ein Teil der bisherigen Außenwände zu Innenwänden. "Diese werden wir als Rohbauoptik in den Klassenräumen erhalten", sagte Rödel. Die Ziegel werden lediglich gründlich gereinigt. Auch die Eingangstür, die irgendwann in den 60er-Jahren verschwand, soll wieder original hergerichtet werden.

Im August 2020 soll der Umbau abgeschlossen sein. Der Verein investiert rund 1,3 Millionen Euro in das Bauvorhaben. Ein Teil der Summe wird über sächsische Fördermittel. bezahlt. Insgesamt besuchen mit Beginn des neuen Schuljahres 220 Mädchen und Jungen die Evangelische Schule, sagte Schulleiterin Cindy Schebitz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...