Rumänen schauen sich Fahrzeug an

Feuerwehrleute sieben Tage in Reinsdorf zu Gast

Reinsdorf.

Für die Übergabe des ausgemusterten Löschfahrzeuges 16-TS vom Typ W 50 für das rumänische Dorf Pruden, das zur Gemeinde Hoghilag gehört, laufen die Vorbereitungen planmäßig. Wie der Reinsdorfer Rathauschef Steffen Ludwig (parteilos) mitteilt, besucht ab Freitag für eine Woche eine rumänische Delegation die Kommune. Neben Bürgermeister und Dolmetscher gehören der Gruppe vier Feuerwehrleute an, die vor allem in die Technik des Fahrzeugs eingewiesen werden sollen. Ludwig hofft zudem, dass der Aufenthalt dazu genutzt werden kann, die Kontakte zwischen den Gemeinden zu vertiefen. "Wir haben für die Gäste ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt", sagt Ludwig. Die Kontakte gehen auf Gemeinderat Harald Nötzold (CDU) zurück, der im Dorf Pruden, das in Siebenbürgen liegt, ein Rüst- und Freizeitheim aufgebaut hat. Der Westsachse unterstützt seit etlichen Jahren schon die mehr als 200 Bewohner des kleinen rumänischen Dorfes mit Kleidung, Lebensmitteln, Medizin und Spielzeug. (jwa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...