"Sabines" Spuren

Zwickau.

Auch wenn Orkantief "Sabine" nicht ganz so schlimm gewütet hat wie mancher befürchtete, die Auswirkungen waren erheblich: Die größten Schäden in Zwickau richtete gegen 11 Uhr ein Gewitterschauer mit schweren Sturmböen an. Berufsfeuerwehr und freiwillige Wehren waren bis 15 Uhr im Dauereinsatz. Eine starke Windböe deckte das Dach eines Hauses an der Stiftstraße ab (oben links). Teile der Dachkonstruktion wurden gegen das Robert-Schumann-Konservatorium gegenüber geweht. Anschließend fiel die Dachpappe auf den Gehweg und traf Autos. In Schneppendorf war ausgerechnet die Feuerwehr selbst betroffen. Ein Baum riss ein Loch ins Dach des Gerätehaus (unten Mitte). In Wilkau-Haßlau knickte der Gewerbebaum ab (rechts), vielerorts wie hier in Reinsdorf trafen Bäume Autos. Die Regionalleitstelle zählte bis 14.30 Uhr 178 Feuerwehreinsätze im Landkreis. In Zwickau-Oberhohndorf stürzte ein Mann vom Dach seines Hauses, als er sich um Sturmschäden kümmern wollte. Er kam ins Krankenhaus. (sf)

www.freiepresse.de/sturmbilanz

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...