Schocken-Kaufhaus: Umbau ab Juli

Geplant sind Einzelhandelsgeschäfte, ein Hotel und Büros für städtische Ämter

Zwickau.

Die Arbeiten zum Umbau des ehemaligen Schocken-Kaufhauses in Zwickau sollen im zweiten Halbjahr beginnen. Das teilte das Pressebüro der Stadtverwaltung auf Anfrage mit. Seit vergangener Woche liege der Zuwendungsbescheid des Förderprogramms "Nationale Projekte des Städtebaus" vor, wie Heike Reinke sagte. "Aus gegenwärtiger Sicht soll bis zum Sommer ein Bauantrag eingereicht werden", sagte sie. Um Zeitverlust zu vermeiden, würden allerdings bereits jetzt wichtige Abstimmungen unter anderem mit dem Denkmalschutz getroffen.

Im ersten Halbjahr 2023 soll der Umbau des traditionsreichen Hauses abgeschlossen sein. Danach steht das Erdgeschoss wieder dem Einzelhandel zur Verfügung. In die Obergeschosse auf der Seite Marienplatz soll nach den aktuellen Vorstellungen ein Hotel einziehen. Auf der Seite der Hauptstraße werden Büros entstehen. Auch der Sitz städtischer Ämter soll in das Schocken-Kaufhaus verlegt werden. So ist geplant, das Stadtplanungsamt und das Büro für Wirtschaftsförderung dort unterzubringen. Damit erhalten diese einen barrierefreien Zugang. Inzwischen sind alle alten Mietverträge gekündigt. Die letzten Geschäfte schlossen am 31. Januar. (nkd)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...