Selbstlöschversuch scheitert: Mähdrescher brennt in Wiesen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wegen eines brennenden Mähdreschers in Wiesen wurden sechs Feuerwehren alarmiert.

Am Donnerstag sind Einsatzkräfte der Feuerwehr um 17.30 Uhr nach Wiesen nahe der LPG Siedlung auf ein Feld gerufen worden. Dort ist während der Ernte ein Mähdrescher der Marke Claas in Brand geraten. Die Anwesenden versuchten das Feuer selbst zu löschen, blieben jedoch erfolglos.

Erst mit Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand gedimmt werden. Neben dem Mähdrescher, der komplett in Flammen aufgegangen war, fing ein kleiner Teil des Felds Feuer. Dieses konnte schnell  gelöscht werden und stellte zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr dar. Die Einsatzkräfte nutzten für die Löscharbeiten sowohl Wasser als auch Schaum.

Nach Informationen der "Freien Presse" rückte die GW Gefahrengut an, da im Tank des Mähdreschers noch 600 Liter Diesel waren.

Gegen 18.30 Uhr beendete die Polizei ihren Einsatz, die Feuerwehren waren vor Ort. Diese teilt mit, dass der Brandauslöser ein technischer Defekt am Mähdrescher war. Der Schaden wir auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. (fp)

Das könnte Sie auch interessieren