Sie tanzen bei der Eisrevue

Seit Jahren stecken sie viel Zeit und Mühe ins Training. Parallel dazu darf auch die Schule nicht zu kurz kommen. Nun können sie als Paar bei einer besonderen Schau auftreten.

Limbach-O./ZWickau.

Ein Mal bei Holiday on Ice mitlaufen. Das ist sein großer Traum. Und der geht für den 13-jährigen Piero Joel Lopez Moreno am Mittwoch in Erfüllung. Gemeinsam mit seiner Eispartnerin Emilie Geppert wird der Teenager aus Kändler ein dreiminütiges Showprogramm präsentieren.

Zu einem Lied von Stevie Wonder und Ariana Grandi will das junge Paar auf Kufen das Publikum begeistern. Und wie ist es mit Lampenfieber? "Das kommt immer erst ganz kurz vor dem Auftritt", sagt Emilie Geppert. Die jungen Talente haben schon etliche Auftritte auf dem Eis absolviert. Derzeit sind sie amtierende Sachsenmeister.

Doch das, was das Publikum in Zwickau am Mittwoch zu sehen bekommt - unter anderem diverse Hebungen und Paar-Pirouetten - ist das Ergebnis von jahrelangem hartem Training. Sechs Mal in der Woche haben die Siebtklässler die Disziplinen Eislaufen, Ballett und Athletik im Wechsel zu absolvieren. Es gibt Tage, da sind sie erst gegen 18.30 Uhr mit dem Training fertig. Dann kommen noch die Hausaufgaben dran. "Die sind aber meist überschaubar", so Piero Joel Lopez Moreno, der das Chemnitzer Sportgymnasium besucht.

Im Kindergarten, im Alter von fünf Jahren, fing für beide die Leidenschaft Eislaufen an. Durch ein Projekt des Chemnitzer Eislauf-Clubs, der wöchentlich Kitagruppen aufs Eis einlädt und so frühzeitig Talente sichten kann, seien die beiden aufgefallen, berichtet Trainer Hendrik Hilpert. Er beschreibt seine Schützlinge als ehrgeizige Sportler, die zusammen ein gutes Team bilden. "Klar könnte es hin und wieder auch mal ein bisschen mehr sein, aber die beiden sind ja letztlich noch Kinder", so Hilpert. Die Schrittfolge für das Showprogramm in Zwickau beherrschten sie bereits, nur am Ausdruck müsse noch etwas gefeilt werden, sagt der Trainer. Und was fasziniert die Nachwuchsathleten am Eiskunstlaufen? "Wenn ich über das Eis gleite, fühle ich mich frei", beschreibt es Emilie Geppert und ihr Trainingspartner ergänzt: "Das ist einfach das, was mir am meisten Spaß macht." Zwar habe die 14-Jährige auch schon einmal eine Nullbockstimmung gehabt, wie sie sagt. Und Verletzungen auf dem Eis gehörten in der Vergangenheit ebenso dazu. Doch alles in allem lohne sich das Trainingspensum, so die Limbacherin. "Wenn das Publikum nach unserem Auftritt applaudiert, ist das einfach ein tolles Gefühl", so die Schülerin. Zu den Zielen von Emilie Geppert und Piero Joel Lopez Moreno gehören im nächsten Jahr der Junioren Grand Prix und langfristig eine Teilnahme bei den Olympischen Spielen.

Mutter Anke Kraus-Geppert ist stolz auf ihre Tochter, berichtet aber auch, dass das Eiskunstlaufen ein teures Hobby ist. Allein ein Paar Schlittschuhe mit Eistanzkufe kosten demnach um die 700 Euro. Hinzu kämen noch mehrere Kleider pro Saison, die bei Kür- und Pflichtprogrammen nicht dieselben sein dürfen sowie Fahrt- und Übernachtungskosten bei Wettkämpfen in aller Welt. In diesen Tagen sind die jungen Eiskunstläufer bei einem Wettkampf in Italien, in den letzten Jahren waren sie bereits in Ungarn, Tschechien oder in der Slowakei auf dem Eis.

Die Holiday on Ice Supernova findet vom 12. bis 17. Februar in der Stadthalle Zwickau statt. Emilie Geppert und Piero Joel Lopez Moreno werden am Mittwoch um 19 Uhr ihr Showprogramm präsentieren. Karten gibt es in den "Freie Presse"-Shops mit Pressekarte ab 25,80 Euro, ohne ab 36,90 Euro.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.