Sportgaststätte hat eine neue Pächterin

"Zur dritten Halbzeit": Nicht nur für den ESV Lok, auch für Marientha-ler und weitere Gäste steht das Haus wieder offen.

Zwickau.

Die Sportgaststätte "Zur dritten Halbzeit" im Gebäude des ESV Lok Zwickau im Zwickauer Stadtteil Marienthal hat wieder geöffnet. Für knapp zwei Jahre war sie als öffentliche Einkehrstätte geschlossen. Nach einer Sanierung, der Anschaffung neuer Lampen, Tische und Stühle sowie einem neu gestalteten Tresen, an dem die Gäste auch sitzen können, erstrahlt die Gaststätte mit 52 Plätzen im neuen Glanz. Ein weiteres Zimmer mit nochmals 16 Plätzen steht ebenfalls zur Verfügung. "Es ist sehr schön geworden. Wir werden nun die Sitzungen des Vereins wieder bei uns durchführen können. Auch die Kioskversorgung wurde mit übernommen und ist zum Fußball gesichert", sagte Lok-Geschäftsführer Daniel Fugmann.

Die Öffnungszeiten sind derzeit noch in der Erprobung - von Dienstag bis Freitag ab 16 Uhr. Sonntags ist die Gaststätte ab 10 Uhr zum Mittagstisch geöffnet. Samstags und sonntags wird ab 14.30 Uhr hausgebackener Kuchen angeboten. Jeden dritten Sonntag im Monat sind spezielles Kloßessen vorgesehen - vom Thüringer-, über Wickel- bis hin zum grünen Kloß reicht da die Palette. Der Einstieg dazu ist an diesem Sonntag geplant. "Wir wollen testen, wie es von den Sportlern sowie den Marienthalern angenommen wird. Es muss sich ja erst wieder einlaufen, denn hier war ja ziemlich lange zu", sagte die neue Pächterin Gabi Moser, die in punkto Gastronomie über Erfahrung verfügt. Für die Fußballanhänger besteht nun auch in der Lok-Gaststätte die Möglichkeit, die Spiele der Bundesliga, der Championsleague und und auch Länderspiele anzuschauen.

Außerdem plant Gabi Moser spezielle Angebote. So ist beispielsweise für Ostersonntag (21. April) Tanz mit der Gruppe Happy Feeling aus Gospersgrün geplant. Im Herbst sollen dann ein Schlacht- und Kartoffelfest sowie ein Spanferkelessen zusätzliche Gäste in die Gaststätte locken. Im Oktober wird es an zwei Wochenenden (18. und 19. Oktober sowie 25. und 26. Oktober) Travestieshows geben. "Ich hoffe, dass unser vielseitiges Angebot gut angenommen wird", sagte Moser, die telefonisch für Fragen, beispielsweise zu den Veranstaltungen, unter Ruf 0170 9152476 erreichbar ist.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...