Stadt wechselt Anbieter für den Schulbus

Kinder aus Kreis Zwickau fahren nach Lengenfeld

Lengefeld/Obercrinitz.

Die Stadt Lengefeld wechselt den Anbieter zur Beförderung von Schülern aus dem Landkreis Zwickau zur Lengenfelder Oberschule: Statt des Reichenbacher Verkehrsbetriebs Gerlach fährt ab dem 28. November die Firma Flughafentransfer und Mietwagenservice aus Heinsdorfergrund. Grund für den Anbieterwechsel sind steigende Kosten. Lengenfeld hatte ein Sonderkündigungsrecht und machte Gebrauch davon. Auf die Ausschreibung hin interessierten sich drei Firmen für den Auftrag. Aber nur das Unternehmen aus Heinsdorfergrund reichte auch ein Angebot ein. Mit den Leistungen und der Kostenhöhe war die Stadtverwaltung auf Anhieb zufrieden. Die Kosten lagen 7000 Euro unter der Schätzung. Bezahlen muss die Kommune bis zu den Sommerferien nächsten Jahres 41.500 Euro. Das bedeutet, dass jede Fahrt knapp 150Euro kostet.

Zurzeit besuchen 25 Schüler aus dem Landkreis Zwickau die Lengenfelder Oberschule. Da für deren Beförderung der Landkreis nicht aufkommt, muss die Stadt die Fahrten bezahlen. Auch die Eltern beteiligen sich mit einem Jahresbeitrag von 60Euro. Die Schüler kommen aus Hirschfeld, Bärenwalde und Obercrinitz. Als die Mittelschule in Obercrinitz 2005 mangels ausreichender Schülerzahl schloss und die Lengenfelder Schule ebenfalls ums Überleben kämpfte, warben die Lengenfelder für ihre Schule mit einem Tag der offenen Tür. Seitdem melden jedes Jahr Eltern ihre Kinder aus dem benachbarten Kreis Zwickau in Lengenfeld an, sagte Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld). (sia)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...