Stadtpfeifer zu Gast

In Kirche Härtensdorf erklingen historische Instrumente

Härtensdorf.

Renaissance-Musik und Werke des Frühbarock aus der Zeit zwischen 1460 und 1700 erklingen am Samstag um 19 Uhr in der Kirche "Zu den drei Marien" im Wildenfelser Ortsteil Härtensdorf. Zu Gast ist das Ensemble Dresdner Stadtpfeifer, das auf Instrumenten alter Bauart wie Posaunen alter Mensur, Renaissanceflöten, Gambe, Krummhorn, Dulzian und einer kleinen Orgel spielt. Zu Gehör gebracht werden Werke von Heinrich Schütz, Martin Luther, Michael Praetorius und anderen Komponisten. Es geht um Musik zu den biblischen Berichten über Maria aus Nazareth.

Der Beruf der Stadtpfeifer entstand Ende des 14. Jahrhunderts. Städtisch angestellte Musiker erhielten damals Aufgaben im öffentlichen Raum und in der Kirchenmusik. 1420 stellte auch der Rat der Stadt Dresden erstmals drei Musiker an. In den folgenden Jahrhunderten wuchsen die Zahl und die musikalische Qualität der Stadtpfeifer. Um 1900 wurde das Ensemble dann in ein Sinfonieorchester umgewandelt. Die historischen Dresdner Stadtpfeifer gibt es seit 2008. Sie erkunden musizierend die Geschichte der städtischen Musiker seit dem ausgehenden Mittelalter.vim

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...