Straße bleibt für lange Zeit gesperrt

Zweiter Bauabschnitt am Albert-Schweitzer-Ring

Wilkau-Haßlau.

Der grundlegende Ausbau des Albert-Schweitzer-Ringes im Wilkau-Haßlauer Wohngebiet Sandberg soll noch in diesem Jahr mit dem zweiten Bauabschnitt fortgesetzt werden. Der Stadtrat stimmte auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig der Vergabe des Auftrages an ein Bauunternehmen aus Meerane zu. Insgesamt soll die Straßensanierung, inklusive der Auswechslung von Entsorgungsleitungen etwa 516.200 Euro kosten. Das sind rund 38.000 Euro weniger als geplant. Die Stadt muss von den Gesamtkosten insgesamt 310.000 Euro selbst tragen.

Gebaut werden soll jetzt der Abschnitt zwischen dem Rotdornweg bis in Höhe der Hausnummer 38. Bürgermeister Stefan Feustel (CDU) bereitete die Anwohner bereits auf eine lange Bauzeit vor. "Allein die Verlegung der zahlreichen Rohrleitungen wird einige Monate dauern", sagte er. Unter anderem werden dabei alle Trink- und Abwasserleitungen sowie die Gasleitungen ausgetauscht. Die Stadt wird sich an der Baumaßmaßname mit einer neuen LED-Straßenbeleuchtung beteiligen. Feustel machte sich jedoch dafür stark, die Baustelle während der Wintermonate befahrbar zu machen. Das jedoch hänge vom Baufortschritt ab. Wie Feustel sagte, werde beim Bau auch der Wismutschotter im Untergrund entfernt und entsorgt. "Das macht den Bau etwas teurer", sagte er. Dabei sollen die Verantwortlichen auch aus den Fehlern des ersten Bauabschnittes lernen. Unter anderem sollen die Borde an der Fahrbahnkante dort abgesenkt werden, wo ein Übergang zur anderen Straßenseite erforderlich ist. Das wurde beim ersten Abschnitt nicht beachtet. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...