Stromtrasse kann erneuert werden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Lediglich einige Masten werden erhöht

Werdau/Lichtentanne.

Die Landesdirektion Sachsen hat den Plan für einen weiteren Bauabschnitt einer 110-kV-Freileitung von Crossen nach Herlasgrün genehmigt. Das teilte die Behörde mit. Der Abschnitt sei der zweite von drei Abschnitten eines umfassenden Konzepts eines erneuerten 110-kV-Hochspannungsnetzes, das die Ausfallsicherheit im Landkreis Zwickau und im Vogtlandkreis erhöhen soll. Vorhabenträgerin ist die Envia Mitteldeutsche Energie AG.

Laut Landesdirektion befindet sich der Abschnitt westlich von Zwickau und verläuft meist parallel zur Mitteltrasse. Er beginnt östlich vom Werdauer Ortsteil Steinpleis und endet nordöstlich vom Lichtentanner Ortsteil Stenn. Der Abschnitt nutze die vorhandene Trasse der 1975 durch den Ministerrat der DDR genehmigten 110/30-kV-Leitung (Silberstraße-Werdau/Süd) weiter. Somit könne die Bestandsleitung im Wesentlichen ohne bauliche Veränderung der Masten und Leiterseile umgestellt werden. Lediglich punktuell komme es zu Masterhöhungen, so die Behörde. (kru)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.