Südufer bleibt noch lange gesperrt

Bis zum 25. August braucht die Stadt Glauchau, um das Totholz aus den Baumkronen zu entfernen

Glauchau.

Die Sperrung des Fußweges am Südufer der Glauchauer Flutrinne wird noch mehr als eine Woche gelten. Das hat die Stadtverwaltung auf Anfrage mitgeteilt. Damit bleibt der beliebte Weg zwischen der Aue und dem Flutrinnenwehr für Radfahrer und Spaziergänger tabu.

Hintergrund der Sperrung sind Fragen der Verkehrssicherheit. Wie die Stadtverwaltung weiter mitteilte ist in einigen der dort vorhandenen Baumkronen Totholz festgestellt worden. Das Holz drohe nun herunterzufallen. Deshalb sei der Weg zur Gefahrenabwehr bereits am 6. August voll gesperrt worden.

Die Sperrung des Südufers könne erst dann aufgehoben werden, wenn sämtliche Totholz aus den Baumkronen entfernt und alle kontrolliert wurde. Nach jetzigem Stand der Dinge ist die voraussichtlich am 25. August der Fall. Radler und Fußgänger, die zum Beispiel zum Stausee wollen, müssen sich einen anderen Weg suchen. (sto)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.