Theater würdigen gestorbenen Choreografen Bronislav Roznos

Artikel anhören:

Zwickau/Rostock (dpa) - Das Theater Zwickau-Plauen und das Volkstheater Rostock trauern um ihren früheren Ballettdirektor Bronislav Roznos. Der gebürtige Tscheche starb am 1. April in Dresden im Alter von 54 Jahren, wie beide Bühnen am Mittwoch mitteilten. Das Theater Zwickau-Plauen war aus dem engsten Freundeskreis über den Tod des Künstlers informiert worden. Auf Roznos Facebook-Seite verabschiedeten sich unterdessen Weggefährten von dem Tänzer und Choreografen, der seit 2013 freischaffend in Dresden gearbeitet hatte.

In Rostock habe er 2009 mit seinen Choreografien das klassische Ballett abgelöst und neue Maßstäbe gesetzt, teilte das Volkstheater mit: «Dabei ging es ihm nie nur um die äußere Form des Tanzes - erst der tiefe Blick in die menschliche Seele verlieh seinen Stücken den besonderen Atem. Bei vielen von ihnen führte er nicht nur Regie, sondern stand auch weiterhin selbst auf der Bühne.»

Roznos hatte seine Ausbildung am Konservatorium in Brünn und an der Akademie der Künste in Prag erhalten. Später führten ihn Engagements auch nach Ulm und Mannheim. 1995 wurde er Ballettdirektor in Zwickau. 2009 wechselte er als Ballettdirektor und Chefchoreograf nach Rostock.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.