Trauer um Reporter Andreas Wohland

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Völlig unerwartet ist der langjährige Mitarbeiter der "Freien Presse" am Sonntag verstorben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Buschbeck
    06.10.2020

    Ich bin sehr betroffen von Andreas` Tod denn ich habe ihn als stets freundlichen, genauen und sachlichen Berichterstatter in der Freien Presse und auch in der Kirchenzeitung "Der Sonntag" erlebt - und als einen richtig guten Kumpel, der sich nie für einen guten Scherz zu schade war.
    "AWO" rief zurück, wenn, er sich nicht sicher war, ob er alles richtig recherchiert hatte, er nahm sich Zeit, auch über das zu reden, was nicht den direkten Bericht betraf und ich bin dankbar, dass ich über mehr als zwanzig Jahre als Pfarrer in verschiedenen Diensten in Zwickau "AWO" freundschaftlich verbunden sein durfte.
    Meine Gebet und guten Wünsche gehen an seine Familie mit der persönlichen Hoffnung, Andreas im Himmel wiederzusehen.

  • 13
    0
    Tokeah
    06.10.2020

    Seine Beiträge waren immer bzw. stets gründlich recherchiert und verständlich aufbereitet. Er hat vieles aus der Region durch Land und Leute näher gebracht. Er war mit seinem Stil nah bei den Dingen und Menschen und auch damit stets treu und verpflichtend geblieben.
    Die Lücke, die er hinterlässt, wird schwer zu füllen sein.
    Man kann vielleicht vieles ersetzen, aber was er hinterlassen hat, das bleibt..
    Danke, Andreas Wohland.
    Ruhe in Frieden.
    Für die Familie viel Kraft in diesen schweren Zeiten.