Typisch

Von der Robert-Schumann-Stadt (Musik-CDs) zur Automobilstadt (Holzauto) - beim Wechsel der Dreingabe zum Neugeborenen-Begrüßungsgeld haben sich die zuständigen MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung Zwickau im Jubiläumsjahr echt was einfallen lassen. Mussten sie auch, schließlich waren die bisher an die Eltern ausgereichten Scheiben mit den Kinderliedern so gut wie alle. Stellt sich jetzt schon die Frage, welche Zwickauer Tradition den Neugeborenen nahe gebracht wird, wenn eines fernen Tages auch die kleinen Flitzer ausgehen. Vielleicht ein Stückchen Steinkohlenkoks (da freuen sich die Eltern ganz besonders!) oder was Schönes aus dem Reformationshaus. (sf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...