Vandalismus auf Spielplatz - Mülsener schalten Polizei ein

Das Sonnensegel zerstört, die Karabinerhaken gestohlen: In der Kirchgemeinde überlegt man, eine Überwachungskamera anzuschaffen.

Mülsen.

Mütter und Väter haben in den vergangenen Jahren etliche Samstage geopfert, um den Spielplatz im Pfarrgarten der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde in Mülsen St. Niclas zu dem zu machen, was sein Name verspricht: zu einem Platz der Begegnung. Am Samstag dann das böse Erwachen. Das Sonnensegel über dem Sandkasten hing nur noch an drei Ecken. Es war abgerissen worden, die Karabiner gestohlen. Katja Seidel, Mitglied der Kirchgemeinde, ist enttäuscht. "So viele Menschen haben hier zusammen etwas gebaut. Wir haben jetzt Anzeige erstattet."

Es gab schon hier und da Vorfälle, hauptsächlich Brandflecken, berichtet Seidel. Das kaputte Sonnensegel aber zeugt von einer zunehmenden kriminellen Energie. Die Täter, die zwischen Freitag und Samstag zugeschlagen haben müssen, mussten offenbar eine Bank verschieben und den Apfelbaum hochklettern, um an die Haken zu gelangen. Den Fußspuren nach zu urteilen, waren es wohl drei Leute und keine Kinder. "Eher Schuhgröße 38 bis 42", sagt Seidel.


Erst kürzlich sei ein Vertreter der Wartungsfirma da gewesen und äußerte sich überrascht, dass die Geräte noch nicht einmal ein Jahr alt sind. "Anhand der Gebrauchsspuren kann man erkennen, dass der Spielplatz rege genutzt wird", sagte Seidel. Ob und wann ein neues Segel angebracht wird, darüber sei noch nicht entschieden worden. Allerdings gebe es Überlegungen, eine Überwachungskamera anzubringen.

Polizeisprecher Oliver Wurdak bestätigt, dass Anzeige erstattet wurde. "Wir ermitteln wegen Diebstahls", sagte er. 38 Edelstahlkarabinerhaken sind verschwunden.

Im August 2018 war der neue Spielplatz an der Alten Schulstraße mit einer Feier eröffnet worden, bei der das halbe Dorf dabei war. Das Projekt hatte 188.000 Euro gekostet. Über das Leader-Programm flossen 130.000 Euro Fördermittel. Die Gemeinde Mülsen steuerte 20.000 Euro bei, der Rest waren Spenden. Den Kindern stehen eine große Edelstahlröhrenrutsche und eine Kletterburg zur Verfügung. Die bis Dreijährigen haben einen eigenen kleinen Bereich. Ein Multifunktionsplatz mit Kunststoffbelag gibt den Größeren Gelegenheit für Ballsport.

Die Idee des Platzes der Begegnung wurde nach Informationen der Kirchgemeinde 2006 geboren. Die Kirche stellte die Fläche zur Verfügung. Viele Ehrenamtler halfen mit, Spieltürme, Schaukel, Sandkasten, Wippe, Balken und Weidenpavillon zu errichten. 2015 musste die Turmanlage aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Dank vieler Familien und Handwerker aus dem Ort wurde der Platz komplett neu errichtet.

Die Polizei bittet um Hinweise. Wer Angaben zur Tat, zu den Tätern oder den Haken machen kann, möge sich im Zwickauer Polizeirevier melden.

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...