Verhaftung - Bundespolizei stellt 27-Jährigen in Plauen

Plauen/Zwickau.

Einen 27-Jährigen haben Bundespolizisten in der Nacht zum Samstag im oberen Bahnhof in Plauen verhaftet. Der wohnsitzlose gebürtige Zwickauer hatte dort genächtigt, als ihn die Beamten überprüften und dabei feststellten, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Das Amtsgericht Plauen hatte ihn wegen Besitzes von Betäubungsmitteln zu einer Geldstrafe von 45 Tagessätzen zu jeweils 20 Euro verurteilt, sagte Eckhard Fiedler, Sprecher der zuständigen Bundespolizeidirektion. Der daraus resultierende Gesamtbetrag von 900 Euro war bislang nicht beglichen, deshalb musste der Mann - weil er auch vor Ort nicht zahlen konnte - eine 45-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Er kam in die Justizvollzugsanstalt Zwickau. Bei seiner Verhaftung fanden die Einsatzkräfte zudem noch eine geringe Menge Marihuana bei ihm, weshalb erneut Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet wurde. (ja)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...