Vollsperrung in Wildenfels sorgt für riesige Umleitungen

Die Ortsdurchfahrt ist die gesamten Schulferien über dicht. Weil gleichzeitig rundherum auf anderen Trassen ebenfalls kein Durchkommen ist, werden Autofahrer auf eine harte Probe gestellt. Fußgänger dagegen haben es gut.

Wildenfels.

Zuerst die positive Nachricht: Nach langem Kampf soll die 1,2 Kilometer lange, stark frequentierte Wildenfelser Ortsdurchfahrt eine neue Decke aus Flüsterasphalt erhalten. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat die Arbeiten in den sechs Wochen Sommerschulferien - 2. Juli bis 11.August - in drei Abschnitten beauftragt. Die Behörde investiert insgesamt etwa 700.000 Euro.

Und nun die negative: Weil es in der Region zurzeit viele weitere Straßenbaustellen mit Vollsperrung gibt, werden für Motorisierte wegen jeweils nur mehreren 100 Metern Sperrung riesige Umleitung ausgeschildert. Über Grünau kann nicht gefahren werden, weil dort die Muldebrücke gesperrt ist. Auch die Ortsdurchfahrt Vielau ist dicht und kommt als Umleitung nicht infrage. Und in Zschocken wird die Zwickauer Straße zwischen Haupt- und Poststraße ebenfalls bei Vollsperrung gebaut. Sie entfällt so als Umfahrung. Wie das Landesamt auf Anfrage mitteilt, führen die ausgeschilderten, weiträumigen Umleitungen über Wilkau-Haßlau, Wiesenburg, Schneeberg, Bad Schlema und Hartenstein. Die Länge der Umleitung sei nicht ermittelt worden, informiert Isabel Siebert, Pressesprecherin des Landesamtes, auf Anfrage. Aber jeder, der sich auskennt, weiß, dass der Umweg riesig ist. Einheimische werden sicher Schleichwege nutzen. Und Fußgänger haben Glück. Da laut der Behörde keine Arbeiten an den Gehwegen erfolgen, seien alle Grundstücke fußläufig jederzeit erreichbar. Auch der Einsatz von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr sei sichergestellt.

Im ersten Bauabschnitt (Abzweig Schönauer Straße bis Karl-Marx-Straße) wird der Abzweig zur Schönauer Straße voraussichtlich am 7. Juli wieder freigegeben. Bis dahin ist dort ein Abbiegen in Richtung Kirchberg nicht möglich. Im weiteren Verlauf erstreckt sich dieser Abschnitt über den Kreuzungsbereich Parkstraße/Karl-Marx-Straße hinaus bis vor die Einmündung Poststraße.

Wie der Regionalverkehr Westsachsen mitteilt, verkehrt die Linie 149 von Kirchberg über Schönau nach Wildenfels in dieser Zeit nur bis zur Haltstelle Wiesenstraße in Wildenfels. Die Linie 142 nach Hartenstein endet und startet an der Wendestelle am "Sächsischen Hof". Und die Linie 141 von Zwickau nach Hartenstein verläuft über Härtensdorf, sodass die Haltestelle am Abzweig Schönau nicht bedient werden kann.

Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich laut Wildenfelser Ordnungsamt auf der Hartensteiner Straße vom Abzweig zum Einkaufsmarkt Nah und Frisch bis zur Einmündung Schulstraße. Der dritte befindet sich zwischen dem ersten und dem zweiten.

Laut Landesamt erhält die Ortsdurchfahrt (S 283) nicht nur eine neue Decke, es werden auch zwei Busbuchten, die Beschilderung und die Markierung erneuert. Eingebaut werde versuchsweise ein sogenannter Flüsterasphalt. Mithilfe von Lärmmessungen vor und nach dem Aufbringen werde ermittelt, ob und in welchem Umfang es tatsächlich zu einer Lärmreduzierung kommt. "Beim lärmoptimierten Asphalt, so der Fachbegriff, wird mithilfe einer speziellen Rezeptur des Mischgutes eine Oberflächenstruktur geschaffen, die in ihrer Beschaffenheit eine lärmreduzierende Wirkung hat", sagt Isabel Siebert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...