Vorgeschmack auf den schönsten Tag

Torten mit mehr Stockwerken als ein Hochhaus, weiße Tauben und pompöse Kleider. Am Wochenende hat sich in der "Neuen Welt" alles um das Thema Hochzeit und sonstige Festivitäten gedreht.

Zwickau.

Die "Traumtage" Zwickau im Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" in Zwickau-Pölbitz haben Paaren am Wochenende fast alles geboten, was zum für viele schönsten Tag im Leben gehört. Das Angebot auf 600 Quadratmetern war riesig, dennoch lautete das Motto "Klasse statt Masse".

Besonders im Trend, das zeigte ein Rundgang, liegen momentan Vintage und nachhaltige Mode. Da muss die klassische Krawatte auch schon mal einer Fliege aus Holz oder Kork weichen. Bei der "grünen Hochzeit" wird auf Mode geachtet, die einen natürlichen Look hat und aus Stoffen wie Schurwolle hergestellt wird. Sogar die Knöpfe bestehen nicht aus Kunststoff, sondern aus Steinnuss, dem Samen der Steinnusspalme. Zurück zur Natur und zur Natürlichkeit, das bezieht sich auch auf Dekoration und die Ringe, die ohne Diamant auskommen.

Das ideale Kleid ist allerdings nur der Anfang, wie auch Lisa Neddermeyer und Philip Wolff aus Zwickau wissen, die bereits seit einem Dreivierteljahr planen und nach eigenen Angaben noch einiges vor sich haben. Worauf sollte man beim Fotografen achten, und was ist mit dem DJ beziehungsweise der Band? Welche Getränke werden gereicht? Das Weinhaus Maliwe bot schon mal Weine, Sekt und Spirituosen zum Probieren an, was die Stimmung bei so manchem Messebesucher hob.

Weiterer Trend: Immer mehr entscheiden sich für eine Trauung, bei der ein Eventmanager für einen unvergesslichen Tag sorgt. Dieser fungiert nicht nur als DJ, sondern auch als Moderator und Programmleiter - und kann die Party fast überall hinbringen. Denn allein das Paar entscheidet, wo die Ringe getauscht werden. Das kann am Strand von Ibiza passieren oder unter einem Lindenbaum im Stadtpark. Den Wünschen der Heiratenden sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

Für diese Art der Trauung haben sich auch Lisa Neddermeyer und Philip Wolff entschieden. Die Wahl der Torte haben sie bereits getroffen: "eine dreistöckige in Weiß und Apricot". Auch das Brautkleid ist schon gekauft. Das befindet sich natürlich an einem Ort, wo es vor den Augen des Bräutigams sicher ist. Der große Tag für die Beiden ist im Mai nächsten Jahres. Wolff hat noch keinen Anzug, aber das Modeangebot auf der Messe gefiel den Beiden. "Wir heiraten auf dem Standesamt, und die Zeremonie soll auf jeden Fall unter freiem Himmel stattfinden", sagte Neddermeyer. Auf eine kirchliche Trauung wollen sie verzichten.

Gemodelt wurde auf der Messe übrigens auch, zum Beispiel von Jugendlichen, die selbst mit hohen Absätzen eine gute Figur machten. Es gab kein Stolpern, dafür viel Applaus von den Zuschauern, die vielleicht noch etwas Schickes für einen ganz anderen Anlass als eine Hochzeit suchten: Bald stehen schließlich wieder Jugendweihen an.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...