Wahlwerbung unerwünscht

Ganz Zwickau ist mit Wahlplakaten beklebt. Ganz Zwickau? Nein! Eine Straßenlaterne in Crossen wehrt sich erfolgreich.

Zwickau.

Offensichtlich mag es nicht jeder, wenn ihm OB-Kandidaten vom Wahlplakat entgegenlächeln. An einem Straßenlaternenmast an der Berthelsdorfer Straße im Zwickauer Ortsteil Crossen jedenfalls ist ein entsprechender Hinweis angebracht, der Wahlwerbern mitteilt, dass sie den Mast doch in Ruhe lassen mögen. "Wahlwerbung ist hier nicht erwünscht", steht darauf. Bis jetzt hat der Schriftzug Erfolg. Plakatwerbung findet sich daran ansonsten nicht.

Nach ihrer Meinung zu der Wahlwerbung-Nein-Danke-Aktion befragt, zeigen sich die Crossener eher zugeknöpft. Lediglich ein Einwohner, der aber nicht namentlich genannt werden möchte, äußert sich: "Ehrlich gesagt interessiert mich als Crossener die OB-Wahl nicht sonderlich. Das Zwickauer Rathaus ist weit weg." Anders würde es aussehen, wenn es um die Wahl des eigenen Ortschaftsrates ginge. "Die Leute kennt man, die setzen sich für den Ort ein", sagt der Mann. Er hofft jetzt nur, dass derjenige Crossener, der den Zettel am Mast angebracht hat, keinen Ärger mit der Stadtverwaltung wegen unerlaubten Plakatierens bekommt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.