Weiterhin Geld für Wissen über Medien

Ausbildungskanal vor dem Aus - Förderung wird neu strukturiert

Zwickau.

Nach dem Aus der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK) zum 30. Juni 2021 will die Sächsische Landesmedienanstalt (SLM) die Förderung der Medienkompetenz neu strukturieren. Wie der Präsident des Medienrates Markus Heinker sagte, stehen ab dem 1. Juli 2021 insgesamt 1,5 Millionen Euro für neue Projekte zur Verfügung. Die Förderung soll nicht nur den Ballungszentren zugutekommen, sondern auf die Regionen verteilt werden. Damit haben auch Interessenten aus dem gesamten Landkreis Zwickau die Möglichkeit, die bisherige Arbeit der SAEK auf andere Weise fortzusetzen. "Damit schließen wir die Lücken, die es in der Versorgung bisher gegeben hat, und setzen ein Zeichen für den ländlichen Raum", sagte Heinker.

Zudem sollen sich die Projekte künftig verstärkt an diejenigen richten, die nicht über Schulen erreicht werden. Wie Heinker sagte, werde die SLM in den nächsten Wochen eine Fördersatzung erarbeiten, die voraussichtlich am 19. Januar 2021 veröffentlicht werden soll. "Von diesem Tag an können Förderanträge von interessierten Projektträgern bei der SLM gestellt werden", sagte Heinker. Die Förderung wird über den Rundfunkbeitrag finanziert.

Ende 2020 war bekannt geworden, dass die Landesmedienanstalt allen neun SAEK-Standorten in Sachsen aus Kostengründen die Förderung streicht. Betroffen ist auch das Zwickauer Büro, das 1997 eingerichtet worden war. Jugendliche konnten dort unter anderem lernen, wie man Filme und Reportagen dreht und wie man dazu Texte verfasst.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.