WHZ erhält Mittel für KI-Forschung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) wird in den kommenden vier Jahren mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm "Künstliche Intelligenz (KI) in der Hochschulbildung" gefördert. Die Initiative zielt darauf ab, künftige akademische Fachkräfte zu qualifizieren und mit der Einbettung von KI als Studieninhalt eine bessere Qualität, Leistungsfähigkeit und Wirksamkeit der Hochschulbildung zu erreichen. Außerdem sollen KI-basierte Technologien in der Hochschulbildung aufgebaut und eingesetzt werden können. Die WHZ hat sich mit dem Projekt "Etablierung einer KI-basierten adaptiv individualisierten Studierumgebung für Studierende und Hochschulverwaltung" im harten Wettbewerb der Ideen durchgesetzt. (tc)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.