Wildenfels investiert in effizientere Beleuchtung

Stadt erwartet 60 Prozent Energieeinsparungen in Teil von Härtensdorf

Wildenfels.

Die Elektro GmbH Wildenfels liefert 50 sogenannte Mastansatzleuchten für die Straßenbeleuchtung an die Stadt Wildenfels. Das hat der Stadtrat einstimmig beschlossen. Die Firma hatte mit gut 14.240 Euro das wirtschaftlichste Angebot gemacht. 1700 Euro für die Investition fließen aus dem Fonds "Energieeffizienz Kommunen" der Envia Mitteldeutsche Energie AG. Gut 12.540 Euro trägt die Kommune selbst.

Derzeit erfolgt die Straßenbeleuchtung in Wildenfels mittels Natriumdampflampen und Quecksilberdampflampen mit einer Leistung von 50 bis 125 Watt. Auf der Basis einer Richtlinie der Europäischen Union werden aber die Quecksilberdampflampen nicht mehr in den Handel gebracht. Bürgermeister Tino Kögler (parteilos) sagte, dass die Vorräte für diese Leuchtmittel aufgebraucht seien. Demnach stehe für einen Teil der eingesetzten Leuchtmittel kein Ersatz mehr zur Verfügung. Im Ortsteil Härtensdorf befinden sich im Bereich der Arno-Schmidt- und der Karl-Marx-Straße alte Mastansatzleuchten, die nicht sinnvoll mit LED nachgerüstet werden können. Um die Beleuchtung in diesen Bereichen auch künftig gewährleisten zu können, wird jetzt hier investiert. Berechnet worden sei, dass bei den Energiekosten Einsparungen von etwa 60 Prozent zu erwarten sind. Außerdem bestehe die Möglichkeit, die neuen Lampen zwischen 0 und 4 Uhr mit einer Leistung von 70 Prozent leuchten zu lassen. Derzeit sind die Lampen in dieser Zeit abgeschaltet.

Ebenfalls einstimmig beschloss der Stadtrat, die Firma Industrievertretung Michael Reh aus Zwickau mit der Lieferung von 82 LED-Austauschleuchtmitteln und 20 Sockeladaptern zu beauftragen. Kostenpunkt: knapp 6280 Euro. Im Falle von defekten Natriumdampflampen oder Quecksilberdampflampen sollen diese künftig durch die LED-Leuchten ersetzt werden. Kompatible Mastansatzleuchten können somit erhalten bleiben. Das kostet weniger und bringt gleichzeitig Energieeinsparungen.

Auch bei den beiden neuen Straßenlampen, die an der Haaraer Straße zwischen den Hausnummern 3 und 7a im Ortsteil Wiesen installiert werden, handelt es sich um LED-Leuchten. Sie werden an vorhandenen Strommasten angebracht und sollen den Schulweg sicherer machen. Der Stadtrat hat einmütig beschlossen, dafür knapp 2000 Euro auszugeben. Die Arbeiten erledigt die Wildenfelser Elektro GmbH.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...