Winterdienst verstreut 250 Tonnen Salz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Landkreis Zwickau räumt eingeschneite Straßen mit 31 Fahrzeugen

Landkreis.

Zum ersten heftigeren Schneefall des neuen Jahres sind am Dienstag 31 Winterdienst-Fahrzeuge des Landkreises Zwickau ausgerückt. Das teilte das Landratsamt am Tag darauf mit. Insgesamt waren 37Mitarbeiter ab 3 Uhr morgens im Einsatz. Den Angaben zufolge wurden insgesamt 250 Tonnen Salz auf den verschneiten und vereisten Straßen des Kreises ausgestreut. Weiter teilt das Landratsamt mit, dass zeitweise einige Straßen gesperrt werden mussten, darunter die Kreisstraße zwischen Schönfels und Thanhof, die Staatsstraße zwischen Ebersbrunn, Schönfels und Voigtsgrün sowie die Staatsstraße zwischen Voigtsgrün und Ebersbrunn. Schneeverwehungen und liegen gebliebene Lastwägen hätten die Sperrungen nötig gemacht. Der Leiter des Amtes für Straßenbau, Thomas Lobe, appelliert an alle Fahrzeugführer, bei Eis und Schnee mit Behinderungen auf den Straßen zu rechnen und ihre Fahrweise den Straßenverhältnissen anzupassen. Der Winterdienst könne nicht immer zur gleichen Zeit überall sein.

In Zuständigkeitsbereich der Stadt Zwickau waren am Dienstag zwei Winterdienstautos einer Fremdfirma mit Defekten ausgefallen, sodass die Routen verändert werden mussten. Es kam zu Verzögerungen. Das städtische Garten- und Friedhofsamt teilte am Tag nach dem schweren Schneefall mit, dass man vereinzelt mit Schneebruch zu kämpfen hatte. Allerdings seien dadurch keine akuten Gefahrensituationen auf den Straßen und Gehwegen entstanden. Das städtische Personal habe Bruchschäden zügig entfernen können. Besondere Vorkommnisse seien ausgeblieben. Im Garten- und Friedhofsamt sein weitere Fremdfirmen zur Bewältigung der Aufgaben im Einsatz. Man habe am Mittwoch bereits um 4 Uhr morgens damit begonnen, Straßen und Wege zu räumen und streuen.

Aus verschiedenen Orten des Landkreises werden seit Wochenbeginn Unfälle wegen winterlicher Straßenbedingungen gemeldet. Der Schneefall soll weiter anhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.