"Wir bieten viel für die kleinen Besucher"

Jörg Hempel von der Schlossweihnacht Zwickau spricht über Plätzchen backen, Schlitten fahren und Direktvermarkter im zehnten Marktjahr

Zwickau.

Die 10. Schlossweihnacht im Schloss Osterstein in Zwickau, die von Krauß Event veranstaltet wird, geht am heutigen Montag zu Ende. Viola Martin sprach mit Projektleiter Jörg Hempel darüber, was Besucher auf diesen Weihnachtsmarkt lockt.

Freie Presse: Der Eintritt zur Schlossweihnacht ist dieses Jahr von 2 auf 3 Euro erhöht worden. Wie haben die Besucher reagiert?

Jörg Hempel: Die Preiserhöhung hat dem Besucherstrom keinen Abbruch getan. Wir rechnen wie im vorigen Jahr wieder mit etwa 65.000 Besuchern. Man muss ja auch bedenken, dass die Gäste mit dem Kulturtaler, den sie einmalig für 3 Euro erwerben, an allen 13 Öffnungstagen kommen oder ihn weitergeben können. Und: Besucher bis 18 Jahre zahlen gar keinen Eintritt. Investiert haben wir nicht nur in ein tolles Ambiente, sondern auch unter anderem in gute sanitäre Anlagen wie ein Eltern-Kind-WC und einen Wickelraum.

Bislang war die Schlossweihnacht im Advent immer nur freitags abends sowie samstags und sonntags geöffnet. Diesmal auch am heutigen 23. Dezember, einem Montag. Warum?

Das ist etwas Besonderes zum Jubiläumsmarkt. Schließlich gibt es dieses Jahr unsere Veranstaltung zum zehnten Mal. Von 18 bis 20 Uhr haben die Besucher am Montag sogar freien Eintritt. Viele Leute aus Zwickau und Umgebung, die nach der Wende weggezogen sind, kommen zu Weihnachten die Eltern oder Großeltern besuchen und machen vielleicht einen Tag vor Heiligabend noch einen Abstecher hierher. Außerdem sind Schulferien, haben Unternehmen wie VW Betriebsruhe. Und: Der Zwickauer Weihnachtsmarkt hat ja ebenfalls noch geöffnet.

Neben den 50 Händlern haben erstmals auch zehn Direktvermarkter der Marktschwärmer ihre Waren angeboten. Wie ist das angekommen?

Gut. Das Angebot reicht von Nudeln über Liköre, Spekulatius, Kaffee und Senf bis hin zu Produkten vom Strauß, Schinken, Wurst, Kräutern, Ölen und Fruchtaufstrichen. Weil die regionalen Produkte gern gekauft werden, werden die Direktvermarkter auch kommendes Jahr wieder mit dabei sein.

Die Backstube für Kinder ist ein Besuchermagnet und dieses Jahr erweitert worden. Hat der Platz jetzt für alle gereicht?

Ja. Wenn die Backstube voll war, dann haben wir die Mädchen und Jungen gebeten, etwas später wiederzukommen. Das hat gut geklappt. Jeden Tag sind 40 bis 50 kleine Bäcker gekommen. Den Teig, aus dem die Kinder die Plätzchen ausgestochen haben, ehe diese verziert worden sind, sowie die Backöfen hat wieder die Mühlenbäckerei Clauß aus Mülsen bereitgestellt. Überhaupt bieten wir viel für die kleinen Besucher.

Was beispielsweise noch?

Eine Bastelstube, in der die Steppkes Weihnachtsgeschenke herstellen können, ein Feuer, an dem die Kleinen so um die 2000 Knüppelkuchen gebacken haben, und eine Schlittenbahn, auf der die Kleinen, aber ebenfalls Große auch ohne Schnee viel Spaß haben. Darüber hinaus lauschen oder lauschten die Kinder dem Geschichtenschnitzer, dem Puppenschulze und Angelika Michaelis, die Interessantes über die Stadtgeschichte weiß.


Jury hat erneut beliebteste Buden auf dem Zwickauer Weihnachtsmarkt ermittelt

Traditionell sind auch in diesem Jahr auf dem Zwickauer Weihnachtsmarkt beim "Budenzauber" wieder die beliebtesten Buden ermittelt worden. Eine Jury aus Unternehmern und Medienvertretern hat alle Hütten anhand verschiedener Kriterien bewertett. Die Auszeichnung erfolgte am Sonntag auf der Bühne im Domhof.

In der Kategorie "Licht & Dekora- tion" ging die Bude von Räucherkerzchen Huss auf dem Hauptmarkt als Sieger hervor. Als schönstes Bauwerk auf dem Weihnachtsmarkt wurde die "Domschänke" der Firma VPS im Domhof geehrt. In der Kategorie "Bestes Produkt" machte die Flammkuchen-Bude von Franz Bubilj auf dem Hauptmarkt in diesem Jahr das Rennen. Und im Bereich "Freundlichkeit & Service" ging die Goldbrötchenbäckerei Jahnsmüller auf dem Hauptmarkt als Sieger hervor.

Beim Märchenwettbewerb im Domhof konnten die kleinen Weihnachtsmarktbesucher zwischen "Dornröschen", "Die Bremer Stadtmusikanten" und "Der Fischer und seine Frau" abstimmen. Gewonnen hat "Dornröschen", das nächstes Jahr die achte Märchenhütte wird.

Der Zwickauer Weihnachtsmarkt hat am heutigen Montag zum letzten Mal geöffnet. (vim)

www.freiepresse.de/siegerbuden

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...