Worauf Wähler am 11. Oktober achten sollten

Briefwahl kann sogar noch bis zum Freitag beantragt werden

Zwickau.

72.000 Zwickauer sind am Sonntag aufgerufen, im zweiten Wahlgang zu entscheiden, wer nächster Oberbürgermeister der Stadt wird. Die Resultate aus den 62 regulären und zwölf Briefwahllokalen werden nach 18 Uhr auf der Webseite der Stadt Zwickau sowie im Ticker auf der Seite der "Freien Presse" veröffentlicht. Es findet im Bürgersaal des Rathauses erneut eine öffentliche Präsentation der Ergebnisse statt, der aus Gründen des Infektionsschutzes aber nur 40 Personen gleichzeitig beiwohnen können. An diesem Abend fällt die Entscheidung zwischen Kathrin Köhler (CDU) und Constance Arndt (BfZ). Wer mehr Stimmen erhält, tritt die Nachfolge von Pia Findeiß (SPD) an.

Wähler können ihre Stimme in den Wahlbezirken von 8 bis 18 Uhr abgeben. Mitzubringen ist die Wahlbenachrichtigung oder ein gültiger Personal- oder Reisepass. In den Wahlräumen sind auch am 11. Oktober die Hygieneregeln einzuhalten. Insbesondere müssen Mund-Nasenbedeckungen getragen werden, teilt die Stadtverwaltung mit. Wer sich vorab den Stimmzettel ansehen möchte, findet das Muster unter www.zwickau.de/wahlen. Natürlich können auch Personen ihr Wahlrecht ausüben, die beim ersten Wahlgang nicht wählen waren.

Wer bereits im ersten Wahlgang per Brief abgestimmt hat, erhält den Umschlag mit dem Aufdruck "Amtliche Wahlsache" automatisch. Wer die Briefwahlunterlagen noch nicht erhalten hat, sollte sich kurzfristig mit dem Bürgeramt in Verbindung setzen (Tel.: 0375 830; E-Mail: buergerservice@zwickau.de). Das ist noch bis Freitag möglich. Damit die Briefe bis Sonntag 18 Uhr im Wahllokal sind, sollten Briefwähler den Umschlag idealerweise selbst im Briefkasten am Rathaus neben dem Haupteingang einwerfen oder im Briefkasten der Stadtverwaltung - Vorsicht, nicht dem Landkreis-Breifkasten - am Verwaltungszentrum neben dem Haupteingang Werdauer Straße 62. (ael)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.