Das Bild nimmt Gestalt an

Der Leipziger Graffitikünstler Tino Schneider kommt voran. Mittlerweile nimmt das Bild, das der Künstler Christoph Steyer alias Flamat entworfen hat und das Schneider auf den 60 Meter hohen Förderturm zwischen Mülsen und Zwickau bringt, mehr als Konturen an. Hoch oben auf einer breiten Hebebühne rollt, streicht und sprüht Schneider die Zechenlandschaft mit Turm, in der sich Schwäne und ein Bär verstecken. Rund 90.000 Euro kostet das Projekt, das von der Europäischen Union unterstützt wird und das Industriekultur abseits der Metropolen lebendig machen soll. Der Turm gehört der Metallbaufirma MSB, die das Projekt nicht nur finanziell unterstützt, sondern im Ganzen gutheißt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...