Zahl der angehenden Fünftklässler steigt

Mehr Bewerber - sowohl in Gymnasien der Region als auch in Oberschulen

Zwickau.

1123 Viertklässler haben sich für das nächste Schuljahr an staatlichen Oberschulen des Kreises Zwickau beworben, 845 an staatlichen Gymnasien. Das teilte Arndt Schubert, Referent im Landesamt für Schule und Bildung in Zwickau, am Dienstag mit. Bei den Anmeldungen an den Gymnasien ist das im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um zwölf Schüler, bei den Oberschulen um rund 70Mädchen und Jungen.

Schubert zufolge haben die Zahlen allerdings noch keine Verbindlichkeit, sie zeigen nur den Willen der Eltern. "Wir beraten nun über mögliche Klassenbildungen, schlagen dem Ministerium unsere Variante vor und warten auf Zustimmung oder Änderungsvorschläge", so der Behördensprecher. Die Eltern erhalten am 4. Juni einen Bescheid, an welcher Einrichtung ihr Kind aufgenommen wird.

Am Christoph-Graupner-Gymnasium Kirchberg sind 98 Mädchen und Jungen angemeldet (24 mehr als 2019), am Sandberggymnasium Wilkau-Haßlau allerdings nur 63 (2019: 103). Das Kollwitzgymnasium könnte 80 neue Fünftklässler bekommen (98), das Wieckgymnasium 96 (77). Die Anmeldezahlen für die Oberschulen der Region: Hartenstein hat 72 Bewerber, Kirchberg 34, Lichtentanne 58, Mülsen 47, Wilkau-Haßlau 65, die Zwickauer Fucikschule 63, die Humboldtschule 56 und die Pestalozzischule 94.

Schubert zufolge liegen die Mindestschülerzahlen für Oberschulen bei 40, für Gymnasien bei 60 Kindern. "An manchen Stellen fehlen Schüler, an anderen sind welche zu viel", so Schubert, der weiß, dass da noch viel Bewegung im Spiel ist. Derzeit finden Gespräche der Gymnasiumsleiter mit Eltern jener Schüler ohne Bildungsempfehlung statt. In deren Ergebnis kann es noch zu Umentscheidungen kommen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.