Züchter und Künstler achten auf viele Details

Sebastian Dalibor hat sich einen besonderen Wunsch zum Geburtstag erfüllt: Er präsentiert sein Hobby auf einem Wandbild. Warum?

Langenreinsdorf.

Indische Pfautauben zieren den Giebel des Wohnhauses der Familie von Rassegeflügelzüchter Sebastian Dalibor aus dem Crimmitschauer Ortsteil Lan-genreinsdorf. "Wir können damit auf unser Hobby aufmerksam machen", sagt der 40-Jährige, der sich mit dem Wandbild vor einigen Wochen persönlich einen Wunsch zum runden Geburtstag erfüllt hat. Im Frühjahr kam ein neuer Putz an den Giebel des 1904 errichteten Gebäudes. Im Sommer folgte das Wandbild mit den Pfautauben. Die Aufgabe übernahm mit Manfred Lohse ein Maler aus Crimmitschau. Er war rund eine Woche im Einsatz - oft in den späten Nachmittagsstunden.

"Das Ergebnis kann sich sehen lassen", sagt Sebastian Dalibor. Er macht deutlich, dass es bei der Umsetzung auf viele Details ankommt. Dazu gehören Spitzkappe, Fächer und Federstruktur. Zudem müssen die Proportionen der Tauben stimmen - sowohl beim Züchter als auch beim Künstler. Dabei werden Tiere mit den Farbschlägen gezeigt, auf die sich Sebastian Dalibor und seine Familie spezialisiert haben: milky, blau und rotschildig.

Mit den Indischen Pfautauben ist Sebastian Dalibor auch auf internationaler Bühne vertreten. Im Januar beteiligte er sich an einer Ausstellung im Nordosten von Frankreich. Einen Teil seiner Tiere konnte er unter anderem schon an schwedische, österreichische, italienische und niederländische Züchter verkaufen. Dadurch schauen auch regelmäßig Experten, die sich für Federtiere von Sebastian Dalibor interessieren, im Taubenschlag in Langenreinsdorf vorbei - zum Fachsimpeln und zum Austausch der Tiere. "Deshalb müssen auf so einem Wandbild natürlich die Details stimmen", sagt der Chef des ortsansässigen Kleintierzüchtervereins, der sich 2017 und 2018 jeweils den Titel des Deutschen Meisters sichern konnte.

Die Indischen Pfautauben, die auf dem Wandbild zu sehen sind, können übrigens auch im Original bestaunt werden. Sebastian Dalibor und sein achtjähriger Sohn Clemens, der sich ebenfalls für die Rassegeflügelzucht begeistert, beteiligen sich am 18. und 19. Januar an derKreisrassegeflügelschau in der Turnhalle im Crimmitschauer Ortsteil Mannichswalde.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...