Zupforchester feiert 60-Jähriges

Jubiläumskonzert findet an einem ungewöhnlichen Ort statt

Zwickau.

Das Zupforchester des Zwickauer Robert-Schumann-Konservatoriums (Kon) ist eines von vielen Ensembles an diesem Haus. Es wurde 1958 auf Initiative des langjährigen Leiters Erhard Fietz gegründet. Das Alter von 60 Jahren sieht man dem Orchester indes nicht an, denn es sind vor allem junge Mandolinisten und Gitarristen, die hier gemeinsam mit Lehrern und ehemaligen Schülern musizieren. Das Orchester hat wechselnde Zeiten erlebt, aber es hat immer mit seinen Pädagogen und Nachwuchsmusikern dafür gesorgt, dass Zwickau eines der Zentren der sächsischen Zupfmusiktradition blieb, sagte Rathaussprecher Mathias Merz. Trat das Ensemble früher zu den Arbeiterfestspielen auf, nimmt es nun an europäischen Festivals und Orchesterwettbewerben teil.

Mit dabei war und ist Annette Schneider, ehemals Spielerin in der 1. Mandoline, heute Orchesterleiterin. Unter ihrer Leitung wird auch das Jubiläumskonzert am Freitag, 14. September, stehen. Die Solisten sind Katja Wolf (Gitarre), ehemalige Schülerin und seit Beginn des Schuljahres Kollegin, Paulin Suda (Mandoline) und Liddy Bachmann (Gesang). Janne Julius Schneider wird "Lightshow", eine Komposition der Dirigentin, mit Lichteffekten ausleuchten. Besonders spannend ist der Konzertort, das Straßenbahn- depot in Pölbitz (Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau, Schlachthofstraße 12), wo an diesem Tag Musik auf Technik trifft und Bewegung symbolisiert. Dabei erklingen barocke, klassische, traditionelle, elegante, junge und moderne Werke unter anderem von Johann Adolph, Ferdinando Carulli, Wolfgang Amadeus Mozart und Oliver Kälberer.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. (ja)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...