Zwei wollen Ortschef in Mülsen werden

Bürgermeisterwahl am 14. Juni verspricht Spannung

Mülsen.

Michael Franke, Fraktionschef der Vereinigung Freie Wähler/Aktive unabhängige Bürger Mülsen (AuBM) in Mülsen, tritt noch einmal als Bürgermeisterkandidat an. Wie er am Dienstag erklärte, ist er auf einer Gesamtmitgliederversammlung der Freien Wähler einstimmig nominiert worden. Der 59-jährige Tischlermeister war bereits 2013 angetreten, verlor die Wahl aber knapp gegen Bürgermeister Hendric Freund (parteilos).

Im Vorjahr war Franke noch davon überzeugt, es nicht noch einmal zu versuchen. Es habe jedoch viele Diskussionen im Rat und in der Bevölkerung gegeben, dass man auf seine Erfahrung nicht verzichten wolle. Franke: "Ich sitze jetzt fast 30 Jahre im Gemeinderat, erst in Micheln, dann in der Großgemeinde," erklärt er. Der ehemalige Ortsvorsteher von Micheln tritt an für eine bürgernahe Demokratie, starke Vereine und weiterhin solide Finanzen. "Vor allem will ich die Eigenständigkeit des Dorfes bewahren. Außerdem muss es gelingen, junge Familien anzusiedeln."

Franke benötigt 80 Unterstützungsunterschriften, weil er nur für die Freien Wähler ins Rennen geht. AuBM unterstütze ihn zwar, habe ihn aber nicht nominiert, sagt er. Ab Donnerstag liegen die Unterlagen im Rathaus.

Damit dürfte der Wahlkampf in Mülsen spannend werden. Denn bereits Anfang Februar hatte der 31-jährige Gemeinderat Tronje Hagen (CDU), Vorsitzender des Freibadvereins, seine Bereitschaft zur Kandidatur angekündigt. Ob die Mülsener CDU den Betriebswirt nominiert, entscheidet sich am 17. März auf einem Parteitag. Die neu im Gemeinderat vertretene Fraktion 3GE hat sich noch nicht entschieden, ob sie einen eigenen Kandidaten ins Rennen schickt. Linke, Impuls und AfD haben noch nichts bekannt gegeben. Am 14. Juni wird in Mülsen gewählt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.