Zwickau: 40 Menschen gedenken der Opfer von Hanau

Etwa 40 Menschen haben am Donnerstagabend vor dem Zwickauer Rathaus der Opfer des rassistischen Amoklaufs im hessischen Hanau gedacht. Die Teilnehmer stellten Kerzen und Schilder mit Botschaften auf die Treppenstufen vor dem Rathaus auf - "Wacht endlich auf" und "Wehret den Anfängen" war darauf ebenso notiert wie die Namen von Opfern unter anderem des NSU und des antisemitischen Amoklaufes in Halle. Ebenso stand da: "Hanau kann überall sein." Auch an den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wurde auf einem Schild gedacht. Einzelne Teilnehmer ergriffen das Wort und appellierten an die Zivilgesellschaft und den Kampf gegen Rechts. Nach einer Gedenkminute entwickelte sich ein Gedankenaustausch unter den Teilnehmern. Zu diesen zählte auch Kathrin Köhler (CDU), Zwickaus Baubürgermeisterin und OB-Kandidatin ihrer Partei.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.