Zwickau: Die Schwanenstadt ist eröffnet

Neuer Abenteuerspielplatz lädt am Schwanenteich ein

Zwickau.

Der Spielplatz Schwanenstadt auf der Melzerwiese im Zwickauer Schwanenteichgelände ist fertig. Ab sofort lockt ein funkelnagelneues Spielareal mit vier Türmen, einem Marktplatz und bespielbaren Stadtmauern die Kinder.

Am Freitag wurde der Spielplatz feierlich freigegeben. Mit dabei waren neben Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) und Finanzbürgermeister Bernd Meyer (Linke) Vertreter der am Bau beteiligten Stadtämter, Architekturbüros, Firmen und Sponsoren sowie 50 Kinder aus drei kommunalen Kitas. Die Mädchen und Jungen waren dann auch die ersten, die die Schwanenstadt entdecken durften.

Durch ein Schwanen-Stadttor mit Holzsteg gelangen die Kinder vom Park in die bespielbare Stadt. Im Inneren erfordern eine Gummigurtbrücke, eine Seilbalancierstrecke und eine Seilröhre nicht nur Geschicklichkeit, sondern wecken auch Abenteuerlust und Spielideen. Zur Anlage gehören zudem laut Heike Reinke von der Stadtverwaltung ein Wehrgang, eine Nestschaukel und ein Sandboot. In der Stadtmitte befindet sich ein Marktplatz (Bühnenpodest) mit Sitzstufen für Rollenspiele. Verschiedene bespielbare Ebenen bieten außerdem zahlreiche Möglichkeiten, die Stadtmauer zu erforschen und zu erklettern. "Über zwei Rutschen, die von der früher hier stehenden Spielburg wiederverwendet werden konnten, gelangen die kleinen Schwanenstadt-Eroberer schnell wieder nach unten", sagte Reinke. "Dann kann der Eroberungszug von neuem beginnen oder auf einen Wasserspielbereich, verschiedene Spielskulpturen, ein gestrandetes Sand-Boot und einiges mehr zum Ausprobieren und Entdecken ausgedehnt werden."

Die neue Spielanlage beruht auf der Schwanensage beziehungsweise der Fabel vom geraubten Schleier a la Montgolfier. Aufgeschrieben hat sie einst Johann Karl August Musäus. Diese erzählt von drei Schwanenprinzessinnen und einer wunderbaren Quelle vor den Toren der Stadt Zwickau. Die Sage erwähnt außerdem einen Riesen namens Einheer (Quelle: Chronica Cygnea), der nun auch über die Schwanenstadt wachen soll. Die Wasserspielanlage des neuen Spielplatzes stellt die Wunderquelle dar. 

Mit dem neuen Spielplatz unterhält die Stadt Zwickau im Stadtgebiet laut Reinke nun insgesamt 85 öffentliche Spielplätze für Kinder und Treffpunkte für Jugendliche. Die Kosten für die Schwanenstadt belaufen sich auf rund 434.000 Euro. Zwei Drittel der Summe flossen über das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt". Der Eigenanteil der Stadt in Höhe von knapp 145.000 Euro wurde zum großen Teil durch Spenden finanziert, die unter anderem auch durch den ersten "Freie Presse"-Spendenlauf eingespielt wurden. Die Bauzeit betrug rund vier Monate, Baustart war Ende April. (sf)

 

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...