Zwickau: Frost setzt Brunnen zu

Start der Bootssaison am Schwanenteich verschoben

Zwickau.

Die Zwickauer Stadtverwaltung will die funktionierenden Springbrunnen und Wasserspiele bei spätestens Anfang Mai in Betrieb nehmen. Das teilte Stadtsprecherin Heike Reinke mit. Dabei gebe es aber Verzögerungen. "Durch die unerwartet niedrigen Temperaturen in den vergangenen Tagen und Nächten kann das in diesem Jahr leider nicht ganz so traditionell und komplett erfolgen", so Reinke.

Vor den Osterfeiertagen sollen der Marktweiber-, der Tuchmacher- und der Bierbrauerbrunnen an der Katharinenstraße sprudeln. Auch der Kinderbrunnen auf dem Hauptmarkt wird, nach einem etwas aufwendigen Wiedereinbau der Technik, soll noch in dieser Woche aktiviert werden. Die anderen Wasserspiele werden teils noch gereinigt und komplettiert und sollen dann in den nächsten Wochen folgen, sagte Heike Reinke. Das betrifft auch das Licht- und Wasserspiel auf dem Hauptmarkt, an dem noch der fachgerechte "Frühjahrsputz" noch aussteht.

Kleinere Änderungen hat die Verwaltung in den Tageslaufzeiten der Anlagen aufgrund der gegenwärtigen Ausnahmesituation im Angesicht der Corona-Pandemie vorgenommen: Die Brunnen- und Wasserspiele werden bis auf weiteres nur zwischen 13 und 19 Uhr laufen. Die Fontäne im Schwanenteich muss der Stadt zufolge wegen gravierender Mängel an der Energieversorgung noch aus bleiben. An einer Lösung werde gearbeitet. Trocken bleiben müssen auch der Amorbrunnen im Park Neue Welt und der Schwanenbrunnen im Schwanenteichpark. Sie können erst nach ihrer Sanierung in Betrieb gehen.

Der Bootsverleih am Schwanenteich kann laut Stadtsprecherin Heike Reinke erst nach Lockerung der gegenwärtig gültigen Beschränkungen von Sozialkontakten eröffnet werden. (kru)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.