Zwickau: Nach räuberischer Erpressung Zeugen gesucht

Zwickau. Nach einem Fall von räuberischer Erpressung in Zwickau sucht die Polizei Zeugen. In der Nacht zum Montag hatte ein Unbekannter von einer 39-Jährigen an der Kopernikusstraße Handy und Geld verlangt. Er war laut Polizei zuvor mit der Frau kurz nach 4 Uhr an der Haltestelle "Kopernikusstraße/Verwaltungszentrum" aus der Straßenbahn der Linie 4 ausgestiegen - mit Fahrrad. Dann überholte er sie zunächst, passte sein Opfer kurz darauf auf Höhe eines Gebüsches in Höhe des Hausgrundstücks 34 ab und forderte Handy sowie Geld. Da die Frau dies verneinte, packte der Unbekannte sie am Schal und versuchte, sie in die Einfahrt zu zerren, um die Herausgabe zu erzwingen. Die Geschädigte übergab dem Tatverdächtigen daraufhin einen geringen Bargeldbetrag.

Die Mann floh nach der Tat ohne Rad zurück in Richtung Werdauer Straße. Er soll 20 bis 25 Jahre alt und zirka 1,65 Meter groß sein, zudem dünn. Beide Handrücken waren tätowiert. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen Jeans mit weißen Nähten auf den Gesäßtaschen, einem dunklen Shirt und einer Jacke mit weißer Schrift. Während des Vorfalls fuhr ein weißer Pkw am Tatort vorbei und musste der Geschädigten ausweichen. Der Fahrer wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei zu melden. Auch weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Zwickau entgegen, Telefon 0375 428 4480. (roy/sf)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.