Zwickau streicht offenbar Bürgerhaushalt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    GERRO
    18.12.2015

    Der Bürgerhaushalt hätte auf das Niveau von 2014 zurückgefahren werden können und kommunale Pflichtaufgaben wie der Gehwegbau oder die Beseitigung von Gefahrenstelle keine Berücksichtigung finden dürfen. Vielleicht berücksichtigen das die Stadträte, insbesondere Stadtrat Heinzig von der SPD, auf dessen Antrag der Bürgerhaushalt im Wahljahr der OB 2015 erst medienwirksam verdoppelt wurde. Haushälterisch besser wäre ein Einstellungsstopp in der Verwaltung. Das Ordnungsamt mit 6 neuen Mitarbeitern (Vorschlag der Linken Stadtrat Wöhl) aufzustocken oder einen Chef für Stadtentwicklungsmanagement (Vorschlag OB Findeißen) einzustellen, um die Innenstadt mit was auch immer zu beleben, halte ich für einen Fehler. Die Innenstadt wird dann belebt, wenn private Initiativen im Gewerbebereich durch keinerlei Beschränkungen behindert werden.

  • 2
    1
    weiterdenken
    18.12.2015

    Da wurde schon einmal ein klein wenig direkte Demokratie und Mitbestimmung ermöglicht und nun soll's gleich wieder abgeschafft werden. Als wenn die 300T€ das Kraut fett machen! Zumal ein großer Teil der Vorschläge Dinge betrifft, die sowieso erledigt werden müssen, d.h. das Geld wird ohnehin ausgegeben.

  • 4
    1
    gelöschter Nutzer
    18.12.2015

    Das macht die Stadtverwaltung komplett richtig ein Stadion für 20 Mio+X bauen , aber kein Geld mehr für den Bürgerhaushalt haben.