Zwickauer können Erinnerungen teilen

Zwickau.

Anlässlich des 30. Jubiläums der friedlichen Revolution und Deutschen Einheit bittet das Zwickauer Stadtarchiv die Bürger auf, ihre Erinnerungen und Erfahrungen an diese Zeit zu teilen. Besonders von 1989 bis 1992 fanden viele hochrangige Politiker den Weg nach Zwickau. Ob Kundgebungen, Wahlkampfauftritte oder Grundsteinlegungen: verschiedenste Gründe zogen Namen wie Kohl, Brandt, Schäuble, Rau oder Genscher in die Stadt. Zu diesen Ereignissen hätte das Stadtarchiv gern die Fotos und Erinnerungen der Zwickauer - mit der Einwilligung, diese öffentlich nutzen zu dürfen. Die Fragen dazu sind: Wie haben Sie diese Besuche wahrgenommen? Waren Sie vielleicht sogar direkt vor Ort? Gesucht werden auch ganz allgemein Fotos der Wendezeit in Zwickau. Ziel ist es, die Erlebnisse zu bewahren und folgenden Generationen zugänglich und greifbar zu machen. Von der Zusendung von Familienfotos soll allerdings abgesehen werden. (ja)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.