Zwickauer Tafel benötigt größere Räume

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Noch immer werden zu viele Lebensmittel weg- geworfen, die Bedürftigen zugute kommen könnten. Diese, und all die zahlreichen Spenden veranlassen den Verein zum Umzug.

Zwickau.

Die Zwickauer Tafel steht vor großen Herausforderungen. Um der wachsenden Zahl von Bedürftigen und Spendern gerecht zu werden, sucht das Projekt, das Lebensmittel, die nah am Haltbarkeits- datum sind, an Bedürftige weiterreicht, nach neuen Räumen. Das Lager am Wostokweg platzt aus allen Nähten, sagt Jens Juraschka, Vorsitzender des Trägervereins "Gemeinsam Ziele erreichen". Mit den Worten des Bundesverbandes der Tafeln ergänzt er: "Wir können wir uns das nicht mehr leisten, so viele Lebensmittel wegzuwerfen."

Allein im Vorjahr musste der Bundesverband Juraschka zufolge wegen fehlender logistischer Kapazitäten 190 Lkw-Ladungen mit Lebensmitteln ablehnen. Im kleineren Maßstab treffe das auch auf die Zwickauer zu. Es fehle an Lagerkapazitäten. Ideal wäre für den Verein ein leer stehender Einkaufsmarkt: 600 bis 800 Quadratmeter, barrierefrei, mit Rampe zum Be- und Entladen. Juraschka habe schon bei einigen angefragt, aber noch keine Antworten. "Das ist sicher alles eine Frage des Preises. Aber wer nicht fragt, ...", so der Geschäftsführer, der weiter auf die finanzielle Unterstützung der Region hofft. "Jede Spende hilft, damit Lebensmittel nicht in der Mülltonne landen und die Zwickauer Tafel sie an die Menschen weiterleiten kann, die unsere Hilfe dringend benötigen", so Juraschka.

Dass die Menschen und Firmen bereit sind, Geld und Sachen für die Ärmsten zu geben, habe sich erneut bei den jüngsten Spendenaufrufen gezeigt. 250 Menschen haben sich an der Aktion "Umgekehrter Adventskalender" beteiligt. Dabei ging es darum, an jedem Tag im Advent ein Lebensmittel in einem Karton für Bedürftige aufzusparen. Für die beiden Initiatoren Tina Woinowski von Radio Zwickau und Jens Juraschka war das ein voller Erfolg. Die Lebensmittel mit einem Gesamtgewicht von rund 2500 Kilogramm stehen ab sofort für Menschen in Not bereit.

Mit Feuereifer dabei waren auch die Mädchen und Jungen der Wildenfelser Kita "Happy Kids", die auf Vorschlag von Erzieherin Nicole Botzenhard bis Ende Dezember elf Pakete packten. Die Kinder haben die Kartons, in denen die Sachen gesammelt wurden, selbst liebevoll gestaltet.

Auch der Spendenaufruf für ein neues Kühlfahrzeug im Wert von 46.000 Euro für die Zwickauer Tafel wurde Juraschka zufolge ein absoluter Erfolg. "Allein über private Spenden kam die beeindruckende Summe von rund 30.000 Euro zusammen.", freut sich der Chef. Über den Bundesverband der Tafeln kamen als Zuschuss über die deutschlandweite Lidl-Pfandspende noch einmal 10.000 Euro und über ein Jubiläumsgeschenk der Ferry-Porsche-Stiftung weitere 5000 Euro hinzu. In der Vorwoche sei der Mercedes-Sprinter mit Kühlung bestellt worden.

Wer die Tafel-Arbeit unterstützen möchte - das Spendenkonto der Sparkasse Zwickau lautet: IBAN DE27 8705 5000 2242 0237 16. www.GemeinsamZieleErreichen.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.