Zwickauerin schreibt 1000-jährigen Roman

Unter dem Pseudonym "Lilly Fröhlich" ist Nicole Schwalbe als Autorin erfolgreich. Ihr jüngstes Werk handelt von Zauberern und Elfen.

Zwickau.

Es war ein merkwürdiges Völkchen, das sich am vergangenen Sonntag auf zwei Grundstücken der Oberhohndorfer Straße Am Hang tummelte: Elfen, Ritter, Zauberer, Fabelwesen bevölkerten die Szenerie. Aber das, was dort ablief, war kein vorgezogener Fantasy-Fasching. Vielmehr wurden vor der wildromantischen felsigen Kulisse Szenen für einen Trailer gedreht, mit dem ab Herbst online für den neuen Fantasy-Jugendroman "Zabzaraks Spiegel" von Lilly Fröhlich geworben werden soll.

Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich die Zwickauer Buchautorin Nicole Schwalbe. "Geschichten zu schreiben, habe ich schon mit neun Jahren angefangen", erzählt sie. "Das hat mir nie viel Mühe gemacht." Fantasy ist nicht das ausschließliche Metier der gebürtigen Hamburgerin, die literarisch unter anderem mit "Hanni und Nanni" und den "Drei Fragezeichen" groß geworden ist und der Liebe wegen nach Zwickau kam. So hat sie auch bereits Comedy-Romane für Frauen geschrieben sowie eine Jugendbuchreihe mit der Heldin Mia, bei der es im neuesten Band um deren Begegnung mit einer Flüchtlingsfamilie aus der Nachbarschaft geht. In zwei vorangegangenen Büchern waren Patchworkfamilien und Regenbogenfamilien, also solche mit gleichgeschlechtlich orientierten Eltern, ein Thema. Publiziert sind all diese Werke als E-Book und Taschenbuch bei Amazon.

"Zabzaraks Spiegel" freilich ist eine Rückkehr: "Ich habe das Buch bereits vor zehn Jahren für meine Söhne geschrieben, aber es hat mit der Veröffentlichung nie gepasst", sagt die 43-Jährige. Schließlich, auf deren Anregung, nahm sie es sich wieder vor, die jungen Literaturfreunde ließen selbst Ideen in die nun ausgearbeitete Romanhandlung einfließen. Die erstreckt sich, in der Belletristik selten genug, über mehr als 1000 Jahre. Das Ganze beginnt mit einem machthungrigen Zauberer, der durch sein verderbliches Tun dafür sorgt, dass die gedeihliche Eintracht zwischen Menschen und Lichtwesen endet, indem sich zwischen ihnen der Schleier des Vergessens senkt. 1000 Jahre später durchdringen drei Kinder aus Zufall den Schleier des Vergessens und landen in jenem von dem Zauberer beherrschten Schattenreich. Plötzlich scheint es möglich, die Macht des bösen Magiers zu brechen.

Aber Nicole Schwalbe kann auch ganz anders. Im Moment arbeitet sie an einem Detektivroman für Jugendliche, in dem es um das Erbe des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit geht. Schattenreiche sind halt eines von Lilly Fröhlichs Spezialgebieten. www.lilly-froehlich.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...