Menü

Themen:

 
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, der älter als 3 Monate ist?
Sichern Sie sich unbegrenzten Zugang
zum digitalen Archiv der Freien Presse!

Hier geht's zur Bestellung.

Erneuter Straßenbahnunfall in Chemnitz

Chemnitz. Im Stadtzentrum ist es am Donnerstagvormittag erneut zu einem Zusammenstoß zwischen einer Straßenbahn und einem Auto gekommen. Nach ersten Informationen wurden bei dem Unfall am Johannisplatz ...

erschienen am 10.01.2013

Lesen Sie auch:
  • 11.07.2015
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
T. Söll
Anwohner sauer: Umleitung lenkt Verkehr erneut ins Wohngebiet 1

Kappel. An der Stollberger Straße wird eine Gleisüberfahrt repariert. Die Autos fahren daher ab Montag über die Straße Usti nad Labem. weiter lesen

  • 27.08.2015
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
Andreas Seidel (Archiv)
Autofahrer genervt von Verkehrsprojekten des Rathauses 8

Die Stadtverwaltung gibt Millionen Euro aus, damit Straßen sicherer werden, Busse und Bahnen schneller vorankommen. Doch viele Nutzer der Strecken hätten lieber auf Änderungen verzichtet. weiter lesen

  • 31.08.2015
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
bus & Bahn  

Fahrscheinkontrollen: Der Verkehrsbetrieb CVAG kündigt für diese Woche verstärkte Fahrscheinkontrollen in den Straßenbahnen der Linie 1 sowie in den Bussen ... weiter lesen

  • 08.08.2015
  • freiepresse.de
  • Chemnitz
Notfall-Netz wird 2016 ausgebaut  

Auch im kommenden Jahr müssen Autofahrer mit Straßenbaustellen rechnen, auf denen im Auftrag der CVAG gearbeitet wird. Das Unternehmen setzt die Installation ... weiter lesen

 
Kommentare
9
(Anmeldung erforderlich)
  • 12.01.2013
    08:12 Uhr

    kajakaja: Hat auf der Zwickauer nicht die die Straßenbahn immer "grün" ? Und wurde das nicht mit alter Technik umgesetzt? Also vor den Umbauarbeiten am Gleisbett? Ich glaube mir war so.

    0 0
     
  • 11.01.2013
    11:42 Uhr

    PeKa: Die von Synonym beschriebene Vorrangschaltung für Busse und Straßenbahnen gibt es in Dresden schon seit den Neunzigern. Chemnitz könnte dieses moderne System auch haben, wenn die Stadt damals bereit gewesen wäre, es zu installieren. Sie hat es damals abgelehnt. Ich erinnere mich noch an heftige Diskussionen zu diesem Thema. Außerdem war in den Neunzigern für so etwas noch genug Geld da. Daran sieht man einmal mehr, dass sich jede Rückständigkeit im Denken bitter rächt.

    0 1
     
  • 11.01.2013
    01:13 Uhr

    Jothade: Synonym hats noch besser erklärt. Danke

    0 1
     
  • 10.01.2013
    21:51 Uhr

    Jothade: Für seinen Vergleich mit Äpfeln und Birnen hat kaja auf Nüsse zurückgegriffen! Ein Thema, welches in DIESEM Fall absolut keine Rolle spielte.
    Genau deshalb meine "Aufklärung".

    Die Ausdehnung auf die "Hardware" war deshalb erforderlich, weil dievon kaja erwähnten "grünen Wellen" nicht so unproblematisch einzurichten gehen, wie er es sich denkt. Die betreffenden Lichtsignalanlagen sind "uralt" und nicht mit der aktuellen LED-Beleuchtung kompatibel.

    0 0
     
  • 10.01.2013
    20:55 Uhr

    Synonym: Bitte nochmal nachdenken: eine grüne Welle ist für die Mitarbeiter in der Stadt kein Problem. Das würde selbst mit mechanischen Geräten funktionieren.

    Die Diskussion über die hohen Anschaffungskosten in Verbindung mit der Ampelschaltung war nur im Rahmen der ÖPNV-Beschleunigung geführt worden. Denn da sind neben den Ampeln auch die Bahnen und Busse mit Funkern und die Gleise mit Kontakten auszurüsten, damit die Ampeln erkennen, wann ein Bus kommt, um dann auch Grün zu schalten.

    "Es fehlt dem Windows 7 also nicht nur ein Software-Update, sondern auch ein Scanner, welcher halt extrem teuer ist"

    0 3
     

 
 
 
Wetteraussichten für Chemnitz
Mi

19 °C
Do

20 °C
Fr

19 °C
Sa

16 °C
So

14 °C
 
Video-Blog
Mit Oli & Pierre... durch den Event-Sommer
Oli Müller

Egal ob große Party, Konzert, Festival oder Kulturveranstaltung - unsere Party-Experten Oli Müller und Pierre Franz berichten in ihrem Video-Blog auf ihre ganz eigene Art und Weise von den Sommer-Events in und um Chemnitz.

weiter lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Sind DDR-Werbesprüche geschützt?
Onkel Max
Tomicek

Auch in der DDR gab es Werbung. Ein Werbespruch lautete zum Beispiel: "Nimm ein Ei mehr!" Sind solche Werbesprüche aus DDR-Zeiten rechtlich gesehen geschützt? (Diese Frage stellte Uwe Großmann aus Bärenstein.)

Antwort lesen
 
 
Online Beilagen

Markenstarke Angebote. Haben wir.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
Online Beilagen
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiter lesen
 
 
Freie Presse vor Ort

09111 Chemnitz
Brückenstraße 15
Telefon: 0371 656-12101
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 11:30 Uhr

weiter lesen
 
 
Unsere Top-News auf Whatsapp

MorePixels/istockphoto.com

 
 
 
 
 
 
Unsere Partner
Chursächsische Sachsenlotto
 
 
|||||
mmmmm