Menü
 
Schiri Uwe Hofmann seift den Rasen ein.

Foto: Eckardt Mildner

Eine Spur Brasilien

Beim mittelsächsischen Pokalfinale eifert ein Schiedsrichter seinen WM-Kollegen mit Rasierschaum nach

Von Thomas Reibetanz
erschienen am 30.06.2014

Was in Deutschland nicht erlaubt ist, ist offenbar verboten: Ein Fußball-Schiedsrichter aus Mittelsachsen hat ganz nach dem Vorbild seiner Kollegen bei der Weltmeisterschaft die Neuerung angewendet und den Abstand der Freistoßmauer zum Ball mit weißen Linien markiert. Dafür kriegt er nun Ärger vom Verband. Auch, weil er statt Kreidespray Rasierschaum verwendet hat.

Aber der Reihe nach: Fußballfans haben sich an diesen Anblick gewöhnt: Gibt es bei der WM in Brasilien einen Freistoß in Tornähe, markieren die Schiedsrichter die Position des Balles und die der Mauer in 9,15 Metern Abstand zum Spielgerät mit einem weißen Kreidestrich. Den zaubern sie aus einer kleinen Sprühdose, nach einer Minute löst sich die Markierung von selbst im Rasen auf.

Uwe Hofmann findet diese Idee klasse. Beim mittelsächsischen Pokalfinale zwischen Freiberg und Mulda hat der langjährige Schiedsrichter des SV Oberschöna deshalb zur Spraydose gegriffen und den Spielern mit weißen Strichen zu verstehen gegeben, wie weit sie gehen dürfen. Die Trainer beider Teams lachten über das außergewöhnliche Material, Hofmann hatte Rasierschaum versprüht. Die verdutzten Spieler hielten sich brav an die Linien. Volker Meinel, Chef des Sportgerichtes, konnte nicht lachen. "Diese Show kann er bei einem Freundschaftsspiel abziehen, aber nicht bei einem Finale", sagte er und kündigte Ärger an. "Das hat ein Nachspiel. Denn das Markierungsspray ist selbst in der Bundesliga noch nicht eingeführt!"

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
Lesen Sie auch:
  • 27.05.2016
  • freiepresse.de
  • Panorama
Rolf Vennenbernd
Wallraff besiegt Diekmann im Tischtennis-Duell 

Köln (dpa) - Was für ein Match. Der «Schlagabtausch des Jahres» dauert zwar nur 23 Minuten. Aber spannend ist er, witzig und Aufsehen erregend. Undercover-Reporter Günter ... weiter lesen

  • 25.07.2016
  • freiepresse.de
  • Panorama
Nina Prommer
Rihanna mag keine Smartphones bei Konzerten 

Lille (dpa) - Sängerin Rihanna (28) will, dass sich ihre Fans bei Konzerten auf die Musik konzentrieren - und nicht auf ihre Smartphones. «Ich will nicht ... weiter lesen

  • 20.07.2016
  • freiepresse.de
  • Panorama
Peter Steffen
Pokémon-Jäger entdeckt Leiche statt virtueller Monster 

Odense (dpa) - Auf Pokémon-Jagd hat ein Mann in Dänemark eine Leiche entdeckt. Statt mit seiner Smartphone-App ein virtuelles kleines Monster zu finden, ... weiter lesen

  • 18.07.2016
  • freiepresse.de
  • Panorama
Maurizio Gambarini
«Codenames» ist Spiel des Jahres 

Berlin (dpa) - Das Assoziationsspiel «Codenames» ist Spiel des Jahres 2016. Das teilte die Jury in Berlin mit. Bei dem Spiel vom Verlag Czech Games Edition ... weiter lesen

 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Was sind Schwellenländer?
Onkel Max
Tomicek

Wann oder warum bezeichnet man manche Länder als Schwellenländer? Und was ist der Unterschied zu Entwicklungsländern? (Die Fragen stellte Gudrun Neff aus Plauen.)

Antwort lesen
 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken & Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte von Annaberg bis Zwickau finden Sie hier.

weiter lesen
 
 
 
 
Unsere Top-News bei Whatsapp & Co.

MorePixels/istockphoto.com

Weitere Informationen finden Sie hier

 
 
 
 
 
 
 
 
Die Blaue Börse jetzt neu!

Schalten Sie Ihre Anzeige noch auffälliger - mit Farbfoto oder mit größerer Überschrift! Ihre Anzeige erscheint mittwochs in der Freien Presse und gratis dazu 7 Tage im Internet.

► Zeitungsanzeige inserieren
► Online Only Anzeige inserieren

 
 
 
 
 
|||||
mmmmm