Menü
 


Foto: Oliver Killig/dpa

CDU-Innenpolitiker betrunken von der Polizei gestoppt

Christian Hartmann vorübergehend ohne Führerschein

Von Tino Moritz
erschienen am 18.02.2016

Er ist gelernter Polizist, innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Sachsen und Dresdner CDU-Chef - und hat seit der Nacht zu Mittwoch ein größeres Problem: Bei einer Polizeikontrolle wurde, so gab es Christian Hartmann in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Donnerstag selbst an, ein Atemalkoholwert von 0,46 Milligramm pro Liter festgestellt. Obwohl das Ergebnis der Blutalkoholmessung noch aussteht, sprach er bereits von 0,92 Promille. Dem 41-Jährigen droht nun juristisch mindestens ein Bußgeldverfahren und politisch der Verlust von Macht und Ämtern.

Einen sofortigen Rücktritt schloss er aus. Über die Konsequenzen wolle er erst mit den Gremien beraten. Per Brief bat er Fraktionskollegen und Parteifreunde um Verzeihung. Er sei "ziemlich erschrocken" über sich und wisse: "Ich habe großen Mist gebaut!" Ins Visier der am Landtag stehenden Polizisten geriet der vorbeifahrende Hartmann wohl deshalb, weil sein Auto zuvor einen Bordstein touchiert hatte und dadurch ein Hinterrad beschädigt war. Beim Termin zuvor habe er "ausschließlich Bier" getrunken, sagte Hartmann - nicht aber, wie viele und ob er schon einmal mit Alkohol am Steuer erwischt wurde.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
Lesen Sie auch:
  • 27.07.2016
  • freiepresse.de
  • Sachsen
Arno Burgi/Archiv
Experte warnt vor «sicherheitspolitischen Schnellschüssen» 

Dresden (dpa/sn) - Nach den Anschlägen in Bayern hat der sächsische CDU-Innenexperte Christian Hartmann vor «sicherheitspolitischen Schnellschüssen» gewarnt. ... weiterlesen

  • 06.07.2016
  • freiepresse.de
  • Sachsen
Heiko Wolfraum/dpa-Archiv
Hightech-Jagd auf Autodiebe floppt in Sachsen  

Dresden. Gestohlene Autos mit Computertechnik aufzuspüren, ist eine Vision von Innenminister Markus Ulbig (CDU) - und wird sie wohl auch bleiben. weiterlesen

  • 20.06.2016
  • freiepresse.de
  • Sachsen
Sebastian Kahnert/dpa Wolfgang Kumm/dpa
Umstrittene Schützenhilfe: Ist die Wachpolizei ein Zukunftsmodell? 4

Dresden. Bundesinnenminister de Maizière hat einen Streit um "Hilfssheriffs" in Sachsen entfacht. Kaum sind die ersten im Dienst, sollen sie mehr Jobs erledigen. weiterlesen

  • 02.06.2016
  • freiepresse.de
  • Sachsen
Sebastian Kahnert/dpa
Einer muss es ja machen1

Dresden. Markus Ulbig ist jetzt so lange Innenminister von Sachsen wie kein anderer vor ihm seit dem Ende des Ersten Weltkriegs. Dabei stand er vor einem Jahr am Abgrund. Über einen, der von Feinden umzingelt ist, aber auch noch ein paar Freunde hat. weiterlesen

 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Top-News bei Whatsapp & Co.

MorePixels/istockphoto.com

Weitere Informationen finden Sie hier

 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm